Gonarezhou Nationalpark – zweitgrößter Nationalpark in Simbabwe

Entdecken Sie mit Afrikascout und Daktari Safaris den Gonarezhou Nationalpark, der mit einer Größe von ca. 5000 Quadratkilometern, nach dem Hwange Nationalpark zum zweitgrößten Nationalpark Simbabwes zählt. Der Gonarezhou Nationalpark gehört neben dem Krüger Nationalpark in Südafrika sowie dem Limpopo Nationalpark in Mosambik und einigen weiteren, kleineren Schutzgebieten zum Länder übergreifenden Greater Limpopo Transfrontier Conservation Area. Diese grenzübergreifenden Parks wurden geschaffen um uralte Tier-Wanderrouten wieder nutzbar zu machen. In der Sprache der Shona bedeutet der Name „Gonarezhou“ soviel wie „ Ort der Elefanten“ und zur Freude seiner Besucher, kann man neben vielen Elefanten auch drei weitere der begehrten Big Five in diesem Nationalpark entdecken (Keine Nashörner).

Einst nur als Schutzgebiet errichtet, wurde der Gonarezhou Nationalpark im Jahr 1975 offiziell zum Nationalpark ernannt. Aufgrund des Bürgerkrieges in Simbabwe wurde der Park geschlossen und erst im Jahr 1994 wieder für Besucher zugänglich gemacht. Jedoch erreichte der Gonarezhou Nationalpark nie wirklich hohe Besucherzahlen, sei es aufgrund des anhaltenden, damaligen Bürgerkriegs im benachbarten Mosambik oder weiteren Unruhen in Simbabwe.

Afrikascout -  Chilojo Cliffs Gonarezhou

Viele Jahre gab es so gut wie keine touristische Infrastruktur im Gonarezhou Nationalpark; Wege und Straßen befanden sich in einem sehr schlechten Zustand und auch Unterkünfte, in Form von Zeltcamps oder Lodges existierten über sehr lange Zeit nicht. Erst in den letzten Jahren wurden dann über 170 Kilometer Straße erneuert, sowie ein Camp und drei Lodges errichtet.

Afrikascout - Runde River Gonarezhou

Landschaft im Gonarezhou Nationalpark

Der überwiegende Teil des Gonarezhou Nationalparks liegt im Lowveld. Die Vegetation in diesem Gebiet zeigt sich überwiegend mit dürrem Bewuchs, der immer wieder durch sandige Flussbetten und saftige Uferwälder durchbrochen wird. Drei große, ganzjährig fließende Flüsse durchziehen den Park, seine nördliche Grenze bildet der Save River, der Runde River fließt am Fuße der berühmten Chilojo-Sandsteinklippen entlang und der Mwenezi River bildet die südliche Grenze des Parks. Grassavannen wechseln sich mit Buschland, Baobab- und Bergakazien-Wäldern ab. Aber auch Sukkulenten, Brachystegia-Wälder, Mopane sowie Fieberbaum und Combretumgesträuch findet man im Gonarezhou Nationalpark vor. Absolut spektakulär und bekannteste Sehenswürdigkeit im Gonarezhou Nationalpark sind die Chilojo Cliffs; erodierte Sandsteinklippen die von rot bis weiß in allen Abstufungen leuchten. Direkt an einer 170m hohen Steilkante, befindet sich ein idealer Aussichtspunt von dem aus man einen tollen Ausblick über den Nationalpark hat.

Afrikascout -  Elefantenbulle Gonarezhou

Der Gonarezhou Nationalpark ist bekannt für seine artenreiche Tierwelt. Neben Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänen findet man hier vor allem die seltenen afrikanischen Wildhunde. Geschätzte 4000 Elefanten, Büffel, Zebras, Impalas und Kudus leben in diesem weitflächigen Gebiet. Besonders bei Vogelliebhabern ist der Gonarezhou Nationalpark bekannt und beliebt. Breitmaul- sowie Spitzmaulnashörner wird man allerdings in diesem Nationalpark nicht vorfinden und ein erster Versuch, in den Jahren von 1969 bis 1971, diese Tiere im Gonarezhou Park wieder anzusiedeln, scheiterte.

Afrikascout - Pirschfahrt Gonarezhou Nationalpark

Wer als Selbstfahrer den Gonarezhou Nationalpark erkunden möchte, sollte unbedingt darauf achten, ein 4×4 Fahrzeug zu mieten. Im südlichen Teil des Parks gibt es Selbstversorger-Häuschen und ein recht gutes Wegenetz, im nördlichen Teil des Gonarezhou Nationalpark sind die Straßen allerdings in sehr schlechtem Zustand. Einige sehr schöne Lodges und auch ein paar Campingplätze, die jedoch über keinerlei Infrastruktur verfügen, laden zum verweilen ein.

Weitere Reisen nach Simbabwe finden Sie unter:
Afrikascout Simbabwe Reiseprogramm

Viele Grüße

Ihr Afrikascout
Annette Hoffmann