Motorradreise Südafrika – Karoo Wüste, Lesotho & Wild Coast l OFFROAD

Auf Anfrage
Von Kapstadt nach Kapstadt
Preis: Auf Anfrage
Tour-Nr: MotOffroad14-Lo
Teilnehmer: max. 10
Länge: 14 Tage
Sprachen: englisch
Für Offroad- und Endurofans ein MUSS!
Hümeyra Ayyildiz
Afrikascout Hümeyra Ayyildiz war bereits mehrfach vor Ort und kann Ihnen Ihre Fragen kompetent beantworten.
Telefon: 02773 – 834 99 41
Email: huemi@afrikascout.de
Auf dieser einfach genialen Offroadreise durch Südafrika kommen Offroader und Enduristen so richtig ins Schwitzen. Tolle Schotterpisten und Gebirgspässe inklusive dem berühmten Sani Pass und dem Hochplateau von Lesotho. Schnell Motorrad aussuchen, buchen und Freiheit genießen!
Ich interessiere mich für diese Reise, bitte kontaktieren Sie mich.

Anzahl Personen:

Tournr.:*

Reisezeit:*

Budget pro Person inkl. Flüge:*

Auf dieser 14-tägigen geführten Offroad Motorradreise Südafrika übernachten Sie in 3 und 4 Sterne Gästehäusern und werden von einem Motorradguide begleitet, der Ihnen auf anspruchsvollen Offroadstrecken die rauhe Schönheit dieses wundervollen Landes zeigen wird. Bitte beachten Sie, dass für diese Reiseroute gute Offroadkenntnisse erforderlich sind.

Sie können diese Reise auch ohne Motorradguide als Selbstfahrer ausgestattet mit GPS und Kartenmaterial genießen. Ab 2 Personen erstellen wir Ihnen dazu gerne ein Angebot nach Ihren Wünschen.

Highlights Motorradreise Südafrika
– Die schönste Stadt der Welt: Kapstadt
– Fahrt auf den berühmten Tafelberg (optional)
– Fahrt durch die Weingebiete im Hinterland von Kapstadt
– Cape Aghulas, die südlichste Spitze des afrikanischen Kontinents
– Spektakuläre Gebirgspässe in den Swartbergen
– Befahrung des Sani Passes, Lesotho (für Offroadfans ein absolutes Muss)
– Prinz Alfred Pass
– Gartenroute

Gesamtstrecke, die wir befahren: ca. 3850 km
Durchschnittliche tägliche Entfernung: ca. 300  km pro Tag
Bewertung: Überwiegend Schotterpiste und Offroadterrain

REISEBESCHREIBUNG 2018/2019

Tag 1 – Kapstadt mit seinen wunderschönen Küstenstraßen
Schon beim Anflug können wir den Tafelberg und die davor liegende Metropole sehen. Kapstadt ist für uns Afrikascouts die schönste Stadt der Welt. Die Stadt pulsiert und bietet seinen Besuchern ein Highlight nach dem anderen. Sie werden am Flughafen von Ihrem Tourguide in Empfang genommen und zu Ihrer Unterkunft gebracht, wo Sie sich erst einmal frisch machen können. Wir werden heute bereits unsere Motorräder abholen und ein umfangreiches Briefing zu unserer anstehenden Reise von unserem Guide bekommen.

Mahlzeiten: Frühstück
Unterkunft: Holiday Inn Express

Tag 2 – Von Kapstadt in die Wüste nach Oudtshoorn
Wir verlassen Kapstadt in Richtung der Cape Winelands und befahren die bekannte Route 62 bis Barrydale. Hier geht es weiter über Schotterpisten nach Van Wyksdorp und von dort über den Rooiberg Pass hinunter nach Calitzdorp mit gigantischer Aussicht auf die Swartberge. Weiter geht es auf den „Gravel roads“ bis Volmoed, wo wir auf einer Straußenfarm übernachten werden.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 470 km
Unterkunft: Mooiplaas Guesthouse

Tag 3 – Von Oudtshoorn nach Cradock
Heute wird es anstrengend! Aber für echte Offroadfans auch richtig genial, denn wir befahren den Swartberg Pass, genießen die Szenerie der Meirings Poort Schlucht und fahren direkt durch die Berge Richtung Willowmore, wo Sophie`s Choice Coffee Shop bereits mit heißem Kaffee und leckerem Kuchen auf uns wartet. Ab hier geht es weiter auf nahezu unbefahrenen Straßen über zahlreiche Gebirgspässe und enge Schluchten bis wir am späten Nachmittag in Cradock ankommen und hier unsere Zimmer im Tuishuise Guesthouse beziehen.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 450 km
Unterkunft: Tuishuise Guesthouse

Tag 4 – Auf geht es Richtung Lesotho
Nach dem Frühstück brechen wir auf und fahren weiter entlang der Schotterpisten durch die Karoo Wüste. Über Tarkastad und Sterkstroom gelangen wir nach Lady Grey, welches kurz vor der Grenze zu Lesotho liegt.

Mahlzeiten: Frühstück
Gefahrene Distanzen: ca. 200 km

Tag 5 – Das Königreich Lesotho erwartet uns
Im Vergleich zu den bisherigen Strecken ist die heutige Route eher kurz gehalten, da wir ein wenig Zeit für die Grenzüberquerung nach Lesotho einplanen müssen. Diese verläuft normalerweise immer eher ruhig und ohne Probleme. Nach dem Grenzübergang folgen wir für ein kurzes Stück der A2 bis wir Mohale`s Hoek erreichen. Ab hier geht es auf direktem Weg in die Berge hinein. Unsere heutige Lodge liegt in den Maluti Mountains im südlichen Bereich des
Königreiches von Lesotho. Dem zu Hause der Basotho, den Einwohnern Lesothos, welchen wir zahlreich begegnen werden.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 370 km
Unterkunft: Malealea Mountain Lodge

Tag 6 – Die Königsdisziplin: Der Sani Pass
In Lesotho werden Distanzen nicht in Kilometern gemessen, sondern in Zeit, da die Straßen sehr anspruchsvoll sind. Vorbei an kleinen Hütten und Dorfgemeinschaften fahren wir auf diesem Hochplateau bis wir irgendwann auf der Spitze des Sani Passes ankommen. Auf 2870 m genießen wir unser Abendessen in Afrikas höchstem Pub und Restaurant.

Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 320 km
Unterkunft: Sani Top Chalet

Tag 7 – Der Indische Ozean liegt vor uns
Der Sani Pass ist bekannt unter Offroadern und 4×4 Fans, denn die Landschaft und die Befahrung sind ein einmaliges Erlebnis. Wir fahren heute hinunter und genießen jede einzelne Kurve dieses spektakulären Passes bevor wir uns im weiteren Verlauf weiter in Richtung Indischer Ozean bewegen. Unser heutiges Ziel ist Port St. John. Eine kleine Stadt direkt am Meer.

Mahlzeiten: Frühstück
Gefahrene Distanzen: ca. 270 km

Tag 8 – Entlang der Wild coast…
Durch die Heimat der Xhosa, dem zweitgrößten ethnischen Volk Südafrikas,  befahren wir heute erneut ein kleines Stück der N2 in der Transkei Region. Man nennt die Xhosa auch „Mandela people“, da Nelson Mandela aus dieser Region Südafrikas stammte. Viele Menschen werden lachend und winkend am Straßenrand stehen und uns beim vorbei fahren grüßen. Mthatha, die größte Stadt der Transkei liegt auf unserem Weg und sonst haben wir eine eher ruhige und landschaftlich reizvolle Fahrt vor uns. Unser Lodge für den heutigen Abend liegt in der Nähe der Kei Flußmündung welche ebenfalls noch Teil der Wild Coast ist. Der Weg dorthin bedarf noch einmal ein wenig Konzentration, denn die Schotterpiste hat es in sich.

Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 390 km
Unterkunft: Trennery`s Lodge

Tag 9 – Colchester in der Addo Region
Nach einem leckeren Frühstück befahren wir wieder die Schotterpiste des Vorabends bis wir zu einem Steg gelangen, der uns den Weg über den Kei River ermöglicht. Auf der anderen Seite werden wir von Asphalt begrüßt und können nun ein wenig cruisen und uns erholen, während wir entlang der Küstenstraße R72 vorbeifahren an Urlaubsresidenzen und langen Abschnitten Farmland. Das Eastern Cape ist bekannt für den Anbau von Produkten wie Orangen, Gemüse, Salate, etc… Ungefähr 40 km außerhalb von Port Elizabeth liegt unsere heutige Unterkunft vor den Toren des berühmten Addo National Park. Wenn wir am Abend noch ausreichend Zeit haben, besteht sogar noch die Möglichkeit an einer Safari (optional) teilzunehmen sofern dies gewünscht ist.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 230 km
Unterkunft: Elephant Footprint Lodge

Tag 10 – Durch das „Tal der Paviane“
Früh am Morgen nach dem Frühstück machen wir uns auf ins „Tal der Paviane“ nach Baviaanskloof. Diese Gegend ist eine der letzten fast unberührten Wildnisabschnitte in Südafrika, die für Enduristen zugänglich ist und bietet jede Menge Spaß und Abenteuer! Dieses Schutzgebiet ist aufgrund seines rauhen Terrains nur für Enduros und 4×4 Fahrzeuge zugelassen und beheimatet Nashörner, Büffel, Leoparden sowie vieles mehr an Säugetieren und Pflanzen. Unser Ziel des heutigen Tages ist es, ein paar tolle Wildbeobachtungen zu erleben und die Schönheit dieser atemberaubenden Landschaft zu genießen, bevor wir am Abend sicher unser Ziel erreichen.

Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 220 km
Unterkunft: Zandvlakte Guest Farm

Tag 11 – Urlaubsort Knysna mit seiner wunderschönen Lagune
Auch heute fahren wir noch einen Teil Schotterpiste, bis wir zu kleinen Karoo gelangen die mit ihren breiten Asphaltstraßen zum relaxten Cruisen einlädt. Wir genießen diese ruhige Strecke zwischen den Kouga und den Outeniqua Bergen. Dann jedoch sind wir am Prinz Alfred Pass angelangt und befinden uns wieder an einem erneuten Highlight für Offroader in Südafrika. Die Befahrung dieses Passes auf seinen Schotterpisten verlangt alle Aufmerksamkeit, da die engen Kurven oft einige Überraschungen bei Gegenverkehr bieten. Fantastische Landschaft und erneut das Gefühl absoluter Freiheit begleiten uns auf dieser abenteuerlichen Strecken aufunserem Weg nach Knysna.

Mahlzeiten: Frühstück
Gefahrene Distanzen: ca. 210 km
Unterkunft: Graywood Hotel

Tag 12 – Die Schönheit der berühmten Gartenroute
Während wir die Gartenroute entlang fahren, vorbei an George und Mossel Bay spüren wir die kühlende Luft des Indischen Ozeans. Highlight des Tages ist heute die Flussüberquerung bei Breede River wo wir den Fluss mit einer handbetriebenen Fähre überqueren. Einer der letzten ihrer Art in Südafrika. Weiter geht es durch weites Farmland. Hier wird viel Schafzucht betrieben und wir werden auch sicher öfter dem Nationalvogel Südafrikas begegnen: Dem Blaukranich. Unsere Unterkunft des heutigen Tages liegt im De Hoop Reservat, welches zu einem der besten Walbeobachtungsspots in Südafrika zählt. Zwischen Juli und Oktober hat der Besucher beste Chancen Wale aus nächster Nähe zu beobachten.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 390 km
Unterkunft: De Hoop Collection

Tag 13 – An der südlichsten Spitze Afrikas
Nach dem Frühstück fahren wir unseren letzten Abschnitt Schotterstraße auf dieser Reise, bevor wir hinunter fahren zur südlichsten Spitze des afrikanischen Kontinents. Zum Cape Aghulas. Wir werden hier so gut wie niemandem begegnen, da dieser Streckenabschnitt nur selten befahren wird. Nachdem wir uns angeschaut haben wie es aussieht, wenn indischer und atlantischer Ozean aufeinander treffen, geht es weiter Richtung Hermanus. Einem kleinen Örtchen am Meer, welches ebenfalls sehr berühmt für seine Walbeobachtungen ist und dann über den Clarence Drive zur Küste von False Bay. Eine der Routen die man in Südafrika unbedingt mit dem Motorrad gefahren sein sollte. Am Nachmittag kommen wir in Kapstadt und geben die Motorräder zurück. Wir genießen einen letzten Abend am Fuße des Tafelberges.

Mahlzeiten: Frühstück
Gefahrene Distanzen: ca. 330 km
Unterkunft: Holiday Inn Express

Tag 14 – Auf Wiedersehen Kapstadt. Auf Wiedersehen Südafrika
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Wir fliegen zurück in die Heimat mit tollen Erlebnissen im Gedächtnis und wundervollen Erinnerungsfotos auf unseren Kameras.
Aber: Wir kommen garantiert wieder, denn Südafrika ist immer wieder eine Reise wert.

Mahlzeiten: Frühstück

Sie können diese Motorradreise Südafrika auch ohne Motorradguide als Selbstfahrer ausgestattet mit GPS und Kartenmaterial genießen. Ab 2 Personen erstellen wir Ihnen dazu gerne ein Angebot nach Ihren Wünschen.

Preise 2018
Auf Anfrage

Bitte fragen Sie uns nach dem aktuellen Tagespreis. Wir sind gerne für Sie da!

Bei einer Gruppe von 6 Personen:
Motorradfahrer auf F700GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F800GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS Adventure pro Person im Doppelzimmer
Beifahrer pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

Bei einer Gruppe von 8 Personen:
Motorradfahrer auf F700GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F800GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS Adventure pro Person im Doppelzimmer
Beifahrer pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

Bei einer Gruppe von 3 Personen:
Motorradfahrer auf F700GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F800GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS Adventure pro Person im Doppelzimmer
Beifahrer pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

Preise 2019
Auf Anfrage für:

Motorradfahrer auf F750GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F850GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F850GS Adventure pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf R1200GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf R1200GS Adventure pro Person im Doppelzimmer
Beifahrer pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

Ein passender Flug zu dieser Reise ist zubuchbar! Wir helfen Ihnen gerne bei der Buchung

Sehr gerne bieten wir Ihnen die Motorradreise Südafrika auch zu Ihrem Wunschtermin ab 2 Personen an. Entweder mit oder ohne Motorradguide inkl. GPS und Kartenmaterial. Fragen Sie uns bitte an!

Bitte beachten Sie, dass die Preise sich in Zeiten der High Season erhöhen können. Zum Beispiel um Weihnachten oder Silvester herum.

Termine 2018/2019

Die „Motorradreise Südafrika“ startet zu Ihrem Wunschtermin. Bitte fragen Sie uns an!

enthaltene Leistungen:
• Reisesicherungsschein
• BMW F700GS, F800GS, R1200GS, R1200GS Adventure oder Harley Davidson (Touren 2018)
• BMW F750GS, F850GS, R1200GS, R1200GS Adventure oder Harley Davidson (Touren 2019)
• Reise begleitender Motorrad Tourguide
• Umfassende Motorradversicherung
• keine Kilometerbegrenzung
• Top case und Gepäckrolle
• Offroadbereifung
• Übernachtung in 3 und 4 Sterne Gästehäusern
• Sollten die angegebenen Hotels, Lodges, Rest Camps oder Gästehäuser nicht zur Verfügung stehen, greifen wir auf ähnliche zurück.
• 13 x Frühstück, 8 x Abendessen
• Straßenkarte
• Flughafentransfere

nicht enthalten:
• Flüge (wir von Afrikascout sind Ihnen gerne bei der Flugbuchung behilflich)
• Reise- und Krankenversicherung (buchbar unter diesem Link: Reiseversicherung)
• Visa- und Steuergebühren
• Begleitfahrzeug
• Persönliche Ausgaben
• Fakultative Ausflüge
• Benzin + Öl
• Schutzkleidung
• persönliche Versicherungen wie z.B. Haftpflicht
• Getränke
• Kautionshinterlegung für Motorrad und Zubehör
• Unterkünfte vor/nach der Reise (können auf Anfrage gebucht werden)

Einreise: Reisepass (mindestens noch 6 Monate nach Ausreise gültig) Für die Einhaltung der gültigen Einreise- und Visavorschriften sowie Gesundheitsbestimmungen aller während der Reise besuchten Länder sind Sie selbst verantwortlich. Alle notwendigen Dokumente müssen vor Antritt der Reise vorliegen.

Impfungen: Es sind keine Impfungen gesetzlich vorgeschrieben.

Touränderungen: Unser Partner vor Ort behält sich das Recht vor, den Reiseverlauf ggf. auch kurzfristig und ohne vorherige Benachrichtigung, örtlichen Gegebenheiten wie der Wetterlage, politischen Umständen etc. anzupassen.

[gravityform id=“2″ title=“false“ description=“false“]

[gravityform id=“3″ title=“false“ description=“false“]

Falls Sie aktuelle Reisetermine, Reisepreise oder Informationen vermissen oder eine eingehende Beratung wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.