Motorradreise Südafrika – Karoo Wüste, Lesotho & Wild Coast l OFFROAD

Auf Anfrage
Von Kapstadt nach Kapstadt
Preis: Auf Anfrage
Tour-Nr: MotOffroad14-Lo
Teilnehmer: max 10
Länge: 14 Tage
Sprachen: englisch
Für Offroad- und Endurofans ein AUSS!
Hümeyra Ayyildiz
Afrikascout Hümeyra Ayyildiz war bereits mehrfach vor Ort und kann Ihnen Ihre Fragen kompetent beantworten.
Telefon: 02773 – 834 99 41
Email: huemi@afrikascout.de
Auf dieser einfach genialen Offroadreise durch Südafrika kommen Offroader und Enduristen so richtig ins Schwitzen. Tolle Schotterpisten und Gebirgspässe inklusive dem berühmten Sani Pass und dem Hochplateau von Lesotho. Schnell Motorrad aussuchen, buchen und Freiheit genießen!
Ich interessiere mich für diese Reise, bitte kontaktieren Sie mich.

Anzahl Personen:

Tournr.:

Reisezeit:

Auf dieser 14-tägigen geführten Offroad Motorradreise Südafrika übernachten Sie in 3 und 4 Sterne Gästehäusern und werden von einem Motorradguide begleitet, der Ihnen auf anspruchsvollen Offroadstrecken die rauhe Schönheit dieses wundervollen Landes zeigen wird. Bitte beachten Sie, dass für diese Reiseroute gute Offroadkenntnisse erforderlich sind.

Sie können diese Reise auch ohne Motorradguide als Selbstfahrer ausgestattet mit GPS und Kartenmaterial genießen. Ab 2 Personen erstellen wir Ihnen dazu gerne ein Angebot nach Ihren Wünschen.

Highlights Motorradreise Südafrika
– Die schönste Stadt der Welt: Kapstadt
– Fahrt auf den berühmten Tafelberg (optional)
– Fahrt durch die Weingebiete im Hinterland von Kapstadt
– Cape Aghulas, die südlichste Spitze des afrikanischen Kontinents
– Spektakuläre Gebirgspässe in den Swartbergen
– Befahrung des Sani Passes, Lesotho (für Offroadfans ein absolutes Muss)
– Prinz Alfred Pass
– Gartenroute

Gesamtstrecke, die wir befahren: ca. 3990 km
Durchschnittliche tägliche Entfernung: ca. 335 km pro Tag
Bewertung: Überwiegend Schotterpiste und Offroadterrain

Tag 1 – Kapstadt mit seinen wunderschönen Küstenstraßen
Schon beim Anflug können wir den Tafelberg und die davor liegende Metropole sehen. Kapstadt ist für uns Afrikascouts die schönste Stadt der Welt. Die Stadt pulsiert und bietet seinen Besuchern ein Highlight nach dem anderen. Sie werden am Flughafen von Ihrem Tourguide in Empfang genommen und zu Ihrer Unterkunft gebracht, wo Sie sich erst einmal frisch machen können. Wir werden heute bereits unsere Motorräder abholen und ein umfangreiches Briefing zu unserer anstehenden Reise von unserem Guide bekommen.

Mahlzeiten: Frühstück
Unterkunft: Holiday Inn Express

Tag 2 – Von Kapstadt in die Wüste nach Oudtshoorn
Wir verlassen Kapstadt in Richtung der Cape Winelands und befahren die bekannte Route 62 bis Barrydale. Hier geht es weiter über Schotterpisten nach Van Wyksdorp und von dort über den Rooiberg Pass hinunter nach Calitzdorp mit gigantischer Aussicht auf die Swartberge. Weiter geht es auf den „Gravel roads“ bis Volmoed, wo wir auf einer Straußenfarm übernachten werden.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 470 km
Unterkunft: Mooiplaas Guesthouse

Tag 3 – Von Oudtshoorn nach Cradock
Heute wird es anstrengend! Aber für echte Offroadfans auch richtig genial, denn wir befahren den Swartberg Pass, genießen die Szenerie der Meirings Poort Schlucht und fahren direkt durch die Berge Richtung Willowmore, wo Sophie`s Choice Coffee Shop bereits mit heißem Kaffee und leckerem Kuchen auf uns wartet. Ab hier geht es weiter auf nahezu unbefahrenen Straßen über zahlreiche Gebirgspässe und enge Schluchten bis wir am späten Nachmittag in Cradock ankommen und hier unsere Zimmer im Tuishuise Guesthouse beziehen.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 520 km
Unterkunft: Tuishuise Guesthouse

Tag 4 – Auf geht es Richtung Lesotho
Nach dem Frühstück brechen wir auf und fahren weiter entlang der Schotterpisten durch die Karoo Wüste. Über Tarkastad und Sterkstroom gelangen wir nach Lady Grey, welches kurz vor der Grenze zu Lesotho liegt.

Mahlzeiten: Frühstück
Gefahrene Distanzen: ca. 360 km

Tag 5 – Das Königreich Lesotho erwartet uns
Im Vergleich zu den bisherigen Strecken ist die heutige Route eher kurz gehalten, da wir ein wenig Zeit für die Grenzüberquerung nach Lesotho einplanen müssen. Diese verläuft normalerweise immer eher ruhig und ohne Probleme. Nach dem Grenzübergang folgen wir für ein kurzes Stück der A2 bis wir Mohale`s Hoek erreichen. Ab hier geht es auf direktem Weg in die Berge hinein. Unsere heutige Lodge liegt in den Maluti Mountains im südlichen Bereich des
Königreiches von Lesotho. Dem zu Hause der Basotho, den Einwohnern Lesothos, welchen wir zahlreich begegnen werden.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 200 km
Unterkunft: Malealea Mountain Lodge

Tag 6 – Die Königsdisziplin: Der Sani Pass
In Lesotho werden Distanzen nicht in Kilometern gemessen, sondern in Zeit, da die Straßen sehr anspruchsvoll sind. Vorbei an kleinen Hütten und Dorfgemeinschaften fahren wir auf diesem Hochplateau bis wir irgendwann auf der Spitze des Sani Passes ankommen. Auf 2870 m genießen wir unser Abendessen in Afrikas höchstem Pub und Restaurant.

Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 380 km
Unterkunft: Sani Top Chalet

Tag 7 – Der Indische Ozean liegt vor uns
Der Sani Pass ist bekannt unter Offroadern und 4×4 Fans, denn die Landschaft und die Befahrung sind ein einmaliges Erlebnis. Wir fahren heute hinunter und genießen jede einzelne Kurve dieses spektakulären Passes bevor wir uns im weiteren Verlauf weiter in Richtung Indischer Ozean bewegen. Unser heutiges Ziel ist Port St. John. Eine kleine Stadt direkt am Meer.

Mahlzeiten: Frühstück
Gefahrene Distanzen: ca. 320 km

Tag 8 – Entlang der Wild coast…
Durch die Heimat der Xhosa, dem zweitgrößten ethnischen Volk Südafrikas,  befahren wir heute erneut ein kleines Stück der N2 in der Transkei Region. Man nennt die Xhosa auch „Mandela people“, da Nelson Mandela aus dieser Region Südafrikas stammte. Viele Menschen werden lachend und winkend am Straßenrand stehen und uns beim vorbei fahren grüßen. Mthatha, die größte Stadt der Transkei liegt auf unserem Weg und sonst haben wir eine eher ruhige und landschaftlich reizvolle Fahrt vor uns. Unser Lodge für den heutigen Abend liegt in der Nähe der Kei Flußmündung welche ebenfalls noch Teil der Wild Coast ist. Der Weg dorthin bedarf noch einmal ein wenig Konzentration, denn die Schotterpiste hat es in sich.

Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 270 km
Unterkunft: Trennery`s Lodge

Tag 9 – Colchester in der Addo Region
Nach einem leckeren Frühstück befahren wir wieder die Schotterpiste des Vorabends bis wir zu einem Steg gelangen, der uns den Weg über den Kei River ermöglicht. Auf der anderen Seite werden wir von Asphalt begrüßt und können nun ein wenig cruisen und uns erholen, während wir entlang der Küstenstraße R72 vorbeifahren an Urlaubsresidenzen und langen Abschnitten Farmland. Das Eastern Cape ist bekannt für den Anbau von Produkten wie Orangen, Gemüse, Salate, etc… Ungefähr 40 km außerhalb von Port Elizabeth liegt unsere heutige Unterkunft vor den Toren des berühmten Addo National Park. Wenn wir am Abend noch ausreichend Zeit haben, besteht sogar noch die Möglichkeit an einer Safari (optional) teilzunehmen sofern dies gewünscht ist.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 390 km
Unterkunft: Elephant Footprint Lodge

Tag 10 – Durch das „Tal der Paviane“
Früh am Morgen nach dem Frühstück machen wir uns auf ins „Tal der Paviane“ nach Baviaanskloof. Diese Gegend ist eine der letzten fast unberührten Wildnisabschnitte in Südafrika, die für Enduristen zugänglich ist und bietet jede Menge Spaß und Abenteuer! Dieses Schutzgebiet ist aufgrund seines rauhen Terrains nur für Enduros und 4×4 Fahrzeuge zugelassen und beheimatet Nashörner, Büffel, Leoparden sowie vieles mehr an Säugetieren und Pflanzen. Unser Ziel des heutigen Tages ist es, ein paar tolle Wildbeobachtungen zu erleben und die Schönheit dieser atemberaubenden Landschaft zu genießen, bevor wir am Abend sicher unser Ziel erreichen.

Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 230 km
Unterkunft: Zandvlakte Guest Farm

Tag 11 – Urlaubsort Knysna mit seiner wunderschönen Lagune
Auch heute fahren wir noch einen Teil Schotterpiste, bis wir zu kleinen Karoo gelangen die mit ihren breiten Asphaltstraßen zum relaxten Cruisen einlädt. Wir genießen diese ruhige Strecke zwischen den Kouga und den Outeniqua Bergen. Dann jedoch sind wir am Prinz Alfred Pass angelangt und befinden uns wieder an einem erneuten Highlight für Offroader in Südafrika. Die Befahrung dieses Passes auf seinen Schotterpisten verlangt alle Aufmerksamkeit, da die engen Kurven oft einige Überraschungen bei Gegenverkehr bieten. Fantastische Landschaft und erneut das Gefühl absoluter Freiheit begleiten uns auf dieser abenteuerlichen Strecken auf unserem Weg nach Knysna.

Mahlzeiten: Frühstück
Gefahrene Distanzen: ca. 210 km
Unterkunft: Graywood Hotel

Tag 12 – Die Schönheit der berühmten Gartenroute
Während wir die Gartenroute entlang fahren, vorbei an George und Mossel Bay spüren wir die kühlende Luft des Indischen Ozeans. Highlight des Tages ist heute die Flussüberquerung bei Breede River wo wir den Fluss mit einer handbetriebenen Fähre überqueren. Einer der letzten ihrer Art in Südafrika. Weiter geht es durch weites Farmland. Hier wird viel Schafzucht betrieben und wir werden auch sicher öfter dem Nationalvogel Südafrikas begegnen: Dem Blaukranich. Unsere Unterkunft des heutigen Tages liegt im De Hoop Reservat, welches zu einem der besten Walbeobachtungsspots in Südafrika zählt. Zwischen Juli und Oktober hat der Besucher beste Chancen Wale aus nächster Nähe zu beobachten.

Mahlzeiten: Frühstück, Abendessen
Gefahrene Distanzen: ca. 380 km
Unterkunft: De Hoop Collection

Tag 13 – An der südlichsten Spitze Afrikas
Nach dem Frühstück fahren wir unseren letzten Abschnitt Schotterstraße auf dieser Reise, bevor wir hinunter fahren zur südlichsten Spitze des afrikanischen Kontinents. Zum Cape Aghulas. Wir werden hier so gut wie niemandem begegnen, da dieser Streckenabschnitt nur selten befahren wird. Nachdem wir uns angeschaut haben wie es aussieht, wenn indischer und atlantischer Ozean aufeinander treffen, geht es weiter Richtung Hermanus. Einem kleinen Örtchen am Meer, welches ebenfalls sehr berühmt für seine Walbeobachtungen ist und dann über den Clarence Drive zur Küste von False Bay. Eine der Routen die man in Südafrika unbedingt mit dem Motorrad gefahren sein sollte. Am Nachmittag kommen wir in Kapstadt und geben die Motorräder zurück. Wir genießen einen letzten Abend am Fuße des Tafelberges.

Mahlzeiten: Frühstück
Gefahrene Distanzen: ca. 260 km
Unterkunft: Holiday Inn Express

Tag 14 – Auf Wiedersehen Kapstadt. Auf Wiedersehen Südafrika
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Wir fliegen zurück in die Heimat mit tollen Erlebnissen im Gedächtnis und wundervollen Erinnerungsfotos auf unseren Kameras.
Aber: Wir kommen garantiert wieder, denn Südafrika ist immer wieder eine Reise wert.

Sie können diese Motorradreise Südafrika auch ohne Motorradguide als Selbstfahrer ausgestattet mit GPS und Kartenmaterial genießen. Ab 2 Personen erstellen wir Ihnen dazu gerne ein Angebot nach Ihren Wünschen.

Preise 2018

Auf Anfrage

Bitte fragen Sie uns nach dem aktuellen Tagespreis. Wir sind gerne für Sie da!

Bei einer Gruppe von 6 Personen:
Motorradfahrer auf F700GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F800GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS Adventure pro Person im Doppelzimmer
Beifahrer pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

Bei einer Gruppe von 8 Personen:
Motorradfahrer auf F700GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F800GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS Adventure pro Person im Doppelzimmer
Beifahrer pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

Bei einer Gruppe von 3 Personen:
Motorradfahrer auf F700GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F800GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS pro Person im Doppelzimmer
Motorradfahrer auf F1200GS Adventure pro Person im Doppelzimmer
Beifahrer pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

Ein passender Flug zu dieser Reise ist zubuchbar! Wir helfen Ihnen gerne bei der Buchung

Sehr gerne bieten wir Ihnen die Motorradreise Südafrika auch zu Ihrem Wunschtermin ab 2 Personen an. Entweder mit oder ohne Motorradguide inkl. GPS und Kartenmaterial. Fragen Sie uns bitte an!

Bitte beachten Sie, dass die Preise sich in Zeiten der High Season erhöhen können. Zum Beispiel um Weihnachten oder Silvester herum.

Termine 2018

Die „Motorradreise Südafrika“ startet zu Ihrem Wunschtermin. Bitte fragen Sie uns an!

enthaltene Leistungen:
• Reisesicherungsschein
• BMW F700GS, F800GS, R1200GS oder R1200GS Adventure
• Reise begleitender Motorrad Tourguide
• Umfassende Motorradversicherung
• keine Kilometerbegrenzung
• Top case und Gepäckrolle
• Offroadbereifung
• Übernachtung in 3 und 4 Sterne Gästehäusern
• Sollten die angegebenen Hotels, Lodges, Rest Camps oder Gästehäuser nicht zur Verfügung stehen, greifen wir auf ähnliche zurück.
• 13 x Frühstück, 8 x Abendessen
• Straßenkarte
• Flughafentransfere

nicht enthalten:
• Flüge (wir von Afrikascout sind Ihnen gerne bei der Flugbuchung behilflich)
• Reise- und Krankenversicherung (buchbar unter diesem Link: Reiseversicherung)
• Visa- und Steuergebühren
• Begleitfahrzeug
• Persönliche Ausgaben
• Fakultative Ausflüge
• Benzin + Öl
• Schutzkleidung
• persönliche Versicherungen wie z.B. Haftpflicht
• Getränke
• Kautionshinterlegung für Motorrad und Zubehör
• Unterkünfte vor/nach der Reise (können auf Anfrage gebucht werden)

Einreise: Reisepass (mindestens noch 6 Monate nach Ausreise gültig) Für die Einhaltung der gültigen Einreise- und Visavorschriften sowie Gesundheitsbestimmungen aller während der Reise besuchten Länder sind Sie selbst verantwortlich. Alle notwendigen Dokumente müssen vor Antritt der Reise vorliegen.

Impfungen: Es sind keine Impfungen gesetzlich vorgeschrieben.

Touränderungen: Unser Partner vor Ort behält sich das Recht vor, den Reiseverlauf ggf. auch kurzfristig und ohne vorherige Benachrichtigung, örtlichen Gegebenheiten wie der Wetterlage, politischen Umständen etc. anzupassen.

    Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine Email an safari@afrikascout.de schicken.
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen

    ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

    (1)
    Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) enthalten die zwischen Ihnen und uns, dem Reiseveranstalter und – Vermittler Afrikascout GmbH & Co. KG, Sathelstraße 24, 35708 Haiger, ausschließlich geltenden Bedingungen für alle zwischen Ihnen („Kunde“) und uns („Reiseveranstalter“) geschlossenen Verträge, Lieferungen, Leistungen und Angebote.

    (2)
    Allgemeine Geschäftsbedingungen von Ihnen oder Dritten finden keine Anwendung, auch wenn wir ihrer Geltung im Einzelfall nicht gesondert widersprechen. Selbst wenn wir auf ein Schreiben Bezug nehmen, das Allgemeine Geschäftsbedingungen von Ihnen oder eines Dritten enthält oder auf solche verweist, liegt darin kein Einverständnis mit der Geltung Ihrer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

    1. Abschluss des Reisevertrages

    (1)
    Die Präsentation unserer Waren auf unseren Webseiten www.afrikascout.de und www.scoutXplore.de, in unseren Katalogen oder sonstigen Werbeträgern stellt kein bindendes Angebot unsererseits dar.

    (2)
    Der die Buchung vornehmende Kunde haftet für die vertraglichen Verpflichtungen von Mitreisenden, für die er die Buchung vornimmt, wie für seine eigenen, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.
    Für die Buchung, die telefonisch, schriftlich oder per E-Mail erfolgt, gilt:
    a) Mit der Buchung bietet der Kunde Afrikascout den Abschluß des Reisevertrages verbindlich an. An sein Vertragsangebot ist der Kunde 7 Werktage gebunden.
    b) Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Buchungsbestätigung (Annahmeerklärung) durch die Afrikascout GmbH & Co. KG zustande, die keiner Form bedarf, mit der Folge, dass auch mündliche und telefonische Bestätigungen für den Kunden rechtsverbindlich sind. Bei telefonischen Buchungen sendet Afrikascout eine schriftliche Ausfertigung der Buchungsbestätigung per Email an den Kunden. Telefonische Buchungen des Kunden führen bei entsprechender verbindlicher telefonischer Bestätigung auch dann zum verbindlichen Vertragsabschluss, wenn die entsprechende schriftliche Ausfertigung der Buchungsbestätigung dem Kunden nicht zugeht.
    c) Afrikascout weist darauf hin, dass nach den gesetzlichen Vorschriften bei Reiseverträgen, auch wenn diese im Wege des Fernabsatzes abgeschlossen wurden, kein Widerrufsrecht besteht. Die übrigen Rechte des Kunden bleiben unberührt.

    1.1
    Reisevermittler (z. B. Reisebüros) und Leistungsträger (z. B. Hotels, Beförderungsunternehmen) sind vom Reiseveranstalter nicht bevollmächtigt, für diesen Vereinbarungen zu treffen, Auskünfte zu geben oder Zusicherungen zu machen, die den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages abändern, über die vertraglich zugesagten Leistungen des Reiseveranstalters hinausgehen oder im Widerspruch zur Reiseausschreibung stehen.

    1.2
    Orts- und Hotelprospekte, die nicht vom Reiseveranstalter herausgegeben werden, sind für den Reiseveranstalter und dessen Leistungspflicht nicht verbindlich, soweit sie nicht durch ausdrückliche Vereinbarung mit dem Reisenden zum Gegenstand der Reiseausschreibung oder zum Inhalt der Leistungspflicht des Reiseveranstalters gemacht wurden.

    1.3
    Für Buchungen (z. B. Flüge, Anschlussprogramme), die der Kunde in Eigenregie außerhalb der vereinbarten Leistungen vornimmt, übernimmt Afrikascout keine Haftung, sollten diese negative Einflüsse auf die gebuchte Reise haben (z. B. Flugverspätungen).

    2. Bezahlung
    Mit Vertragsschluss und nach Aushändigung des Sicherungsscheines gemäß § 651k Abs. 4 BGB ist eine Anzahlung zu leisten, die auf den Reisepreis angerechnet wird. Sie beträgt 25 % des vollständigen Reisepreises. Die Restzahlung ist, soweit der Sicherungsschein übergeben und im Einzelfall kein anderer Zahlungstermin vereinbart ist, 4 Wochen vor Reisebeginn zahlungsfällig, wenn feststeht, dass die Reise nicht mehr abgesagt werden kann. Die Reiseunterlagen erhält der Reisende nach vollständiger Bezahlung des Reisepreises unverzüglich ausgehändigt. Ist der fällige Reisepreis bis zum vertraglich vereinbarten Reiseantritt nicht vollständig bezahlt, obgleich der Kunde einen Sicherungsschein erhalten hat, wird der Reiseveranstalter von der Leistung frei und kann vom Kunden die entsprechenden Rücktrittskosten verlangen, wenn dieser nicht ein Recht zur Zahlungsverweigerung hatte. Zahlungen erfolgen ausschließlich per Überweisung auf unser Konto. Kreditkartenzahlung sowie Paypal oder ähnliches ist nicht möglich.

    2.1
    Zahlungen von Flügen
    Wir buchen die evtl. gewünschten Flüge zu Ihrer Reise in Kooperation über den Ticket Consolidator AER. Der endgültige Flugpreis inkl. aller Gebühren, wird direkt über AER von Ihrer Kreditkarte abgebucht. Wir senden Ihnen daraufhin umgehend Ihren Flugreiseplan und listen den Flugpreis als gesonderten Posten mit dem Vermerk, dass der Flug über Ihre Kreditkarte abgerechnet wurde, auf unserer Rechnung mit auf.

    ACHTUNG: Wenn Sie Ihre Flüge selbstständig buchen, dann bitte erst, NACHDEM Sie eine schriftliche Bestätigung von uns für Ihre gesamte Reise erhalten haben. NIEMALS vorher.

    3. Leistungen
    Der Umfang der vertraglich geschuldeten Reiseleistungen bestimmt sich grundsätzlich nach den Angaben in der Leistungsbeschreibung der jeweiligen Tour auf den Internet-Seite www.afrikascout.de. Im Laufe des Jahres können geringfügige Änderungen innerhalb der auf unseren Seiten vorgestellten Reisebeschreibungen auftreten auf die wir keinen Einfluss haben, da unsere Partner vor Ort Änderungen in Bezug auf die Route oder auf Unterkünfte vornehmen dürfen, um einen optimalen Reisverlauf zu gewährleisten.

    4. Leistung- und Preisänderungen
    Der Reiseveranstalter ist berechtigt, den Reisepreis nach Abschluss des Vertrages zu erhöhen, wenn damit einer Erhöhung der Beförderungskosten oder Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, Erhöhung von Nationalparkgebühren oder Steuern des jeweiligen Reiselandes, Saisonpreisänderungen von gebuchten Unterkünften oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse Rechnung getragen wird, wenn zwischen Vertragsabschluss und dem vereinbarten Reiseantritt mehr als 4 Monate liegen. Sollte dies der Fall sein, wird der Kunde unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt davon in Kenntnis gesetzt.

    5. Rücktritt durch den Kunden
    Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn schriftlich vom Reisevertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei dem Reiseveranstalter. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er, ohne vom Reisevertrag zurückzutreten, die Reise nicht an, so kann der Reiseveranstalter angemessenen Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Der Reiseveranstalter kann diesen Anspruch nach Wahl konkret berechnen oder unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunkts des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren. Es entstehen folgende Rücktrittsgebühren:

    * Bis 61 Tage vor Reiseantritt: 25% des Reisepreises

    * Von 60 bis 46 Tage vor Reiseantritt: 35% des Reisepreises

    * Von 45 und 30 Tage vor Reiseantritt: 60% des Reisepreises

    * Von 29 bis 21 Tage vor Reiseantritt: 75% des Reisepreises

    * Von 20 bis 15 Tage vor Reiseantritt: 90% des Reisepreises

    * Von 14 bis 0 Tage vor Reiseantritt: 100% des Reisepreises

    * Nach Antritt der Reise verfallen bei einem Reiseabbruch 100% des gezahlten Reisepreises.

    * Bei Flugbuchungen gelten die jeweiligen Stornierungsbedingungen der Fluggesellschaften.

    WICHTIG FÜR DEN REISERÜCKTRITT:
    Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, welche auch inklusive einer Reiseabbruchsversicherung direkt unter www.afrikascout.de buchbar ist. mehr hier

    6. Sonderkosten
    Alle Sonderkosten, die als Folge von oder im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseverlaufs aus in der Person des Kunden liegenden Gründen entstehen, gehen zu Lasten des Kunden und sind mit Entstehung sofort an den jeweiligen Anspruchsteller zu zahlen. Zu diesen Sonderkosten gehören zum Beispiel Aufwendungen, die aus dem verspätenden Eintreffen des Kunden zum Abflug oder zur vorbereitenden beispielsweise Trekking-Tour entstehen oder Kosten für eine vorzeitige Rückkehr von einer Wanderung als Folge von Unpässlichkeit, Krankheit oder Unfall (z.B. Hubschrauber-Rücktransport, Hospital- und Hotelaufenthalt auch für Begleitperson). Tritt der Reiseveranstalter, um einem akuten Notfall zu begegnen, in Vorlage, so sind die von dem Reiseveranstalter verauslagten Beträge nach Abschluss der Reise sofort zu erstatten. Eine Kranken- und Rücktransportversicherung ist im Reisepreis nicht eingeschlossen ist jedoch empfehlenswert und für einige Touren erforderlich.

    ACHTUNG: Umbuchungen vor Antritt der Reise wie beispielsweise Stornierungen von bereits gebuchten Hotels oder Stornierungen von zus. gebuchten Aktivitätenpaketen oder ähnlichen Leistungen werden je Leistung mit mindestens (je nach Aufwand) 50 Euro Bearbeitungsgebühr pro Person  berechnet. Dies betrifft ebenfalls Zubuchungen von Aktivitätenpaketen oder Hotelübernachtungen.

    7. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter
    Der Reiseveranstalter kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:

    1. Bis vier Wochen vor Reiseantritt bei Nichterreichen der Teilnehmerzahl, wenn in der Reisebeschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. Die Erklärung, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, hat dem Kunden mindestens vier Wochen vor Reisebeginn zuzugehen. Der Kunde erhält dann seine auf den Reisebeginn geleisteten Zahlungen unverzüglich zurück. Weitere Ansprüche stehen dem Kunden nicht zu.

    2. Wenn der Kunde die Durchführung einer Reise ungeachtet einer Abmahnung von dem Reiseveranstalter nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Dies gilt insbesondere, wenn der Kunde den besonderen Anforderungen der Reise (Gesundheit, körperliche Fitness, Leistungsvermögen, Mithilfe beim Reiseablauf, etc.), die verbindlich festgelegt sind, nicht entspricht. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält der Reiseveranstalter den Anspruch auf den Reisepreis; der Reiseveranstalter muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die der Reiseveranstalter aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der Beträge, die der Reiseveranstalter von den Leistungsträgern gutgeschrieben wurde. Bei der Kündigung wird der Reiseveranstalter durch den jeweiligen Reiseleiter vertreten.

    8. Gewährleistung/Haftung/Obliegenheiten
    Werden Reiseleistungen nicht vertragsgemäß erbracht, so richtet sich die Haftung des Reiseveranstalters nach den gesetzlichen Vorschriften. Der Kunde kann Abhilfe verlangen, die der Reiseveranstalter verweigern kann, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Der Reiseveranstalter kann Abhilfe in der Weise schaffen, dass eine gleichwertige Ersatzleistung erbracht wird, sofern dies für den Kunden zumutbar ist und der Reisemangel nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurde bzw. die Abhilfe keine unzulässige Vertragsänderung darstellt. Im Fall des Auftretens von Leistungsstörungen ist der Kunde verpflichtet, den Mangel unverzüglich gegenüber dem Reiseleiter zu rügen. Unterlässt der Kunde vor Ort (während der Reise) die schriftliche Rüge des Mangels schuldhaft, ist der Reiseveranstalter von Minderungs- und vertraglichen Schadensersatzansprüchen deswegen ausgeschlossen. Eine Kündigung des Reisevertrags durch den Kunden wegen eines Reisemangels, der die Reise erheblich beeinträchtigt, ist nur dann zulässig, wenn der Reiseveranstalter keine zumutbare Abhilfe leistet, nachdem der Kunde den Reiseveranstalter hierfür eine angemessene Frist gesetzt hat. Einer Fristsetzung bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist, von dem Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt ist.

    9. Anmeldung von Widersprüchen/Verjährung
    Will der Kunde den Reiseveranstalter auf Minderung, Schadensersatz wegen vertraglicher oder deliktischer Haftung, Aufwendungsersatz oder Rückzahlung des Reisepreises nach Kündigung des Reisevertrages oder nach Abbruch der Reise aus anderen Gründen in Anspruch nehmen, so hat er diese Ansprüche innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter anzumelden. Leistungsträger, Reiseleitungen oder andere örtliche Vertretungen sind nicht zur Entgegennahme von Anspruchsanmeldungen bevollmächtigt. Müssen jedoch vor Ort und während der Reise bereits auf Mängel angesprochen werden, um für Abhilfe sorgen zu können. Erst wenn keine Abhilfe geschaffen werden konnte, ist der Kunde berechtigt eine nachträgliche Reklamation zu schreiben. Die Frist dieser ist nur gewahrt, wenn die Erklärung des Kunden vor ihrem Ablauf zugegangen ist, es sei denn, der Kunde ist ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden. Ansprüche der Kunden aus Gewährleistung und vertraglicher Haftung verjähren innerhalb eines Jahres. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Kunde solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tage gehemmt, an dem der Reiseveranstalter die Ansprüche schriftlich zurückweist. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in 3 Jahren.

    10. Haftungsbeschränkung
    Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind (auch die Haftung für die Verletzung vor-, neben- oder nachvertraglicher Pflichten) ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit

    a) ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
    b) der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

    Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden. Dies sind – außer von dem Reiseveranstalter selbst organisierte Reisen, welche als solche auf der Homepage ausdrücklich gekennzeichnet sind – alle zur Vermittlung angebotenen Rundreisen und Safaris in Afrika, weitere Ausflüge vor Ort, Flüge sowie Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort, wenn diese Leistungen in der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so gekennzeichnet werden, dass sie für den Kunden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen von dem Reiseveranstalter sind. Der Reiseveranstalter empfiehlt in diesem Zusammenhang den Abschluss einer Reiseunfall- und Reisegepäckversicherung.

    11. Wichtiger Hinweis: Besondere Outdoor-Risiken
    Bei sämtlichen Trekking-Touren, Expeditionen und Safaris ist zu beachten, dass gerade im Outdoorbereich ein erhöhtes Erkrankungs- Unfall- und Verletzungsrisiko besteht. (bei Kilimanjaro Besteigungen Höhenkrankheit, Infektionen, wilde Tiere, etc.), das auch durch umsichtige und fürsorgliche Betreuung nicht vollkommen reduziert und ausgeschlossen werden kann. Auch ist zu beachten, dass in der Natur vor allem in abgelegenen Regionen, aufgrund technischer oder logistischer Schwierigkeiten nur in sehr eingeschränktem Umfang Rettungs- und/oder medizinische Behandlungsmöglichkeiten gegeben sein können. Hier wird von jedem Teilnehmer ein erhebliches Maß an Eigenverantwortung und Umsichtigkeit, eine angemessene eigene Tourvorbereitung, aber auch ein erhöhtes Maß an Risikobereitschaft vorausgesetzt. Es wird dem Kunden deshalb dringen empfohlen, sich intensiv (z.B. durch Studium der einschlägigen Fachliteratur) mit den Anforderungen und Risiken für die geplante Reise auseinanderzusetzen und eventuelle Zusatzversicherungen abzuschließen.

    12. Film- und Fotorechte
    Afrikascout Kunden können während ihrer Reisen und Safaris vom Reiseleiter bzw. Erfüllungsgehilfen des Veranstalters fotografiert und gefilmt werden. Das erstellte Bild und/oder Filmmaterial kann ohne Benachrichtigung des Kunden und ohne Bezahlung für Werbezwecke oder Broschüren verwendet werden. Wenn Sie dies nicht möchten, geben Sie uns bitte bei Ihrer Buchung gesondert Bescheid. Wir werden Ihren Wunsch dann weitergeben.

    13. Einreise- und Gesundheitsbestimmungen
    Die Kunden sind verpflichtet, sich rechtzeitig vor Reiseantritt über die ihre Staatsbürgerschaft jeweils geltenden Bestimmungen für die Einreise in das Urlaubsland, insbesondere die für die Erteilung von Einreisedokumenten (Reisepass Gültigkeit / Visa) geltenden Formalitäten und Fristen, sowie die zu beachtenden gesundheitspolizeilichen Formalitäten zu informieren. Eine Information seitens des Reiseveranstalters erfolgt ausdrücklich nicht. Der Kunde ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich!

    Stand: 20.11.2016
    Kreissparkasse Tübingen Kontoinhaberin: Afrikascout GmbH & Co.KG Konto Nr.: 198 411 8 BLZ: 641 500 20

Falls Sie aktuelle Reisetermine, Reisepreise oder Informationen vermissen oder eine eingehende Beratung wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.