Reisen mit Kindern unter 18 Jahre – Minderjährige – Neue Einreisebestimmungen nach Südafrika ab dem 1. Juni 2015

Sehr geehrte Kunden und Freunde von Afrikascout,

wir bitten dringend um Beachtung der Einreisebestimmungen für Kinder unter 18 Jahren in Bezug auf Südafrika:

Ab dem 1. Juni 2015 gelten neue Einreisebestimmungen für Minderjährige, die nach Südafrika ein- und ausreisen.

(der nachfolgende Text wurde uns freundlicherweise zur Nutzung auf unseren Webseiten von der South African Airways zur Verfügung gestellt und gilt für alle Flüge – egal mit welcher Airline Sie fliegen! – nach Südafrika.)

Die neuen Anforderungen, die vom südafrikanischen Department of Home Affairs (Innenministerium) in Bezug auf weitere Unterlagen erlassen wurden, die Minderjährige für die Ein- und Ausreise nach und aus Südafrika benötigen, werden am 01. Juni 2015 eingeführt.

Die Reisenden werden gebeten, diese Dokumente vor jedem Flug am Check-in vorzulegen.

A) Was sagen die Vorschriften über Eltern, die mit Kindern reisen?

Vorschrift 6 (12)(a):
Wenn Eltern mit einem Kind reisen, haben sie eine ungekürzte Geburtsurkunde des Kindes aus der die personenbezogenen Angaben der Eltern und des Kindes hervorgeht, vorzulegen.

1. Was ist eine ungekürzte Geburtsurkunde?
Eine Geburtsurkunde, aus der die personenbezogenen Angaben beider Elternteile hervorgehen.

2. Gilt das für alle Kinder?
Ja, die südafrikanischen Vorschriften betreffen alle minderjährigen Personen unter 18 Jahren. Sie gelten für alle Staatsbürger, die nach Südafrika ein- und ausreisen. Bei Passagieren, die im Transit verbleiben, greifen die Vorschriften nicht, es sei denn, sie benötigen ein Transit-Visum. Die ungekürzte Geburtsurkunde ist im Rahmen des Transit-Visumantragsvorgangs vorzulegen, und die Person hat bei der Reise sowohl die Geburtsurkunde als auch das Visum mit sich zu führen.

3. Wie wird mit ungekürzten Geburtsurkunden oder anderen Dokumenten verfahren, die nicht in englischer Sprache ausgestellt wurden?
Es werden alle Dokumente, die nicht in englischer Sprache ausgestellt sind, akzeptiert.

4. Wie sieht es mit Ländern aus, die keine ungekürzten Geburtsurkunden ausstellen?
Im Falle von Ländern, die keine ungekürzten Geburtsurkunden ausstellen, ist ein entsprechendes Dokument, das die persönlichen Daten des Kindes und seiner Eltern enthält, vorzulegen, das von der für das Land zuständigen Behörde ausgestellt sein muss.

5. Muss ich mit dem Originaldokument reisen?
Gemäß den Vorschriften reicht eine beglaubigte Kopie. Die Fotokopie ist von einer Urkundsperson (oder einer gleichermaßen befähigten Person, sollte es in dem entsprechenden Land keine Urkundsperson geben) als gleichlautende Abschrift zu beglaubigen.

6. Kann das Dokument gescannt und per E-Mail gesendet werden?
Ja

B) Was sagen die Vorschriften über Kinder, die nur mit einem Elternteil reisen?

Vorschrift 6 (12)(b):
Wenn nur ein Elternteil mit einem Kind reist, hat er oder sie eine ungekürzte Geburtsurkunde sowie die Zustimmung des anderen, laut Geburtsurkunde eingetragenen Elternteils des Kindes in Form einer eidesstattlichen Versicherung vorzulegen, aus der hervorgeht, dass der er/sie dem anderen Elternteil die Einreise nach oder Ausreise aus Südafrika mit dem entsprechenden Kind gestattet; eine gerichtliche Verfügung, mit der die vollen elterlichen Rechte und Pflichten oder die Vormundschaft für das Kind zugesprochen werden, wenn es sich um ein Elternteil oder den Vormund des Kindes handelt; gegebenenfalls eine Sterbeurkunde des anderen Elternteils, der als Elternteil des Kindes in der Geburtsurkunde eingetragen ist vorzulegen, wobei der Generaldirektor berechtigt ist, falls beide Eltern des Kindes verstorben sind und das Kind mit einem Verwandten oder einer anderen, mit ihm oder seinen Eltern verwandten Person reist, dieser Person die Einreise in oder die Ausreise aus der Republik zu gestatten.

6. Wie lauten die zeitlichen Vorgaben für die eidesstattliche Versicherung?
Die eidesstattliche Versicherung darf bei Reisebeginn nicht älter als 4 Monate sein.

7. Mein Land stellt keine eidesstattlichen Versicherungen aus. Welche Alternative habe ich?
Die Botschaft von Südafrika im Wohnsitzland des Reisenden kann diese eidesstattliche oder förmliche Erklärung kostenfrei ausstellen.


C) Was sagen die Vorschriften über Personen, die mit einem Kind reisen, bei dem es sich nicht um ihr biologisches Kind handelt?

Vorschrift 6 (12)(c):

Reist eine Person mit einem Kind, bei dem es sich nicht im ihr biologisches Kind handelt, hat sie folgende Unterlagen vorzulegen:

– eine Kopie der ungekürzten Geburtsurkunde des Kindes;

– eine eidesstattliche Versicherung der Eltern oder des Vormunds des Kindes, aus der hervorgeht, dass sie die Reise mit dem Kind erlauben;

– Kopien der Personalausweise oder Reisepässe der Eltern oder des Vormunds des Kindes und
die Kontaktdaten der Eltern oder des Vormunds des Kindes,

– wobei der Generaldirektor berechtigt ist, falls beide Eltern des Kindes verstorben sind und das Kind mit einem Verwandten oder einer anderen, mit ihm oder seinen Eltern verbundenen Person reist, dieser Person die Einreise in oder die Ausreise aus der Republik zu gestatten.

Die Fragen und Antworten 1-7 gelten hier ebenfalls ebenfalls (siehe oben!)

8. Gilt das auch für Kindern, die mit Schulgruppen oder Großeltern reisen?
Ja, alle Kinder unter 18 Jahren, die mit Personen reisen, bei denen es sich nicht um ihre Eltern handelt, müssen die oben beschriebenen Unterlagen vorlegen.

9. Reicht eine Kopie der ungekürzten Geburtsurkunde aus, oder muss es das Original sein?
Gemäß den Vorschriften reichte eine Fotokopie. Die Fotokopie ist von einer Urkundsperson (oder einer gleichermaßen befähigten Person, sollte es in dem entsprechenden Land keine Urkundsperson geben) als gleichlautende Abschrift zu beglaubigen.

10. Müssen die Kopien der Personalausweise/Reisepässe der Eltern beglaubigt sein?
Die Fotokopien sind von einer Urkundsperson (oder einer gleichermaßen befähigten Person, sollte es in dem entsprechenden Land keine Urkundsperson geben) als gleichlautende Abschrift zu beglaubigen.

11. In welchem Format sind die Kontaktdaten der Eltern vorzulegen?
Eine eidesstattliche Zustimmung der Eltern (vorgeschlagenes Format siehe Anlage) mit Namen und Vornamen, Anschrift, Telefonnummer und Handynummern der Eltern wäre ausreichend.

12. Wie holt man die Genehmigung des Generaldirektors ein, wenn man nicht Einwohner von Südafrika ist?
Über die nächstgelegene südafrikanische diplomatische oder Konsularvertretungsstelle im Ausland.

D) Was sagen die Vorschriften über Kinder die als Minderjährige ohne Begleitung reisen?

Vorschrift 6 (12)(d):
Minderjährige ohne Begleitung haben dem Einwanderungsbeamten folgende Unterlagen vorzulegen:

– Beleg der Zustimmung eines oder beider Elternteile oder des Vormunds, je nachdem, was zutrifft, in Form einer eidesstattlichen Versicherung zur Einreise in oder Ausreise aus der Republik des Kindes, wobei für den Fall, dass ein Elternteil eine solche Zustimmung vorlegt auch eine Kopie einer gerichtlichen Verfügung beizulegen ist, mit der die vollen elterlichen Rechte und Pflichten für das Kind zugesprochen werden;

– ein Schreiben von der Person, die das Kind in Südafrika in Empfang nehmen wird, aus dem die Wohnanschrift und die Kontaktdaten des Kindes während des Aufenthalts im Land hervorgehen;

– eine Kopie des Personalausweises oder gültigen Reisepasses und des Visums oder der dauerhaften Aufenthaltserlaubnis der Person, die das Kind in Südafrika in Empfang nehmen wird und die Kontaktdaten der Eltern oder des Vormunds des Kindes.

Die Fragen und Antworten 1-12 gelten ebenfalls (siehe oben)

13. Wann gelten Kinder in diesem Fall als minderjährig?
Jedes Kind unter 18 Jahren, das allein reist, wird von der Einwanderungsbehörde als Minderjähriger ohne Begleitung angesehen. Dies wirkt sich nicht auf die Richtlinien und Vorgehensweisen der Fluggesellschaft im Umgang mit Minderjährigen ohne Begleitung aus.

14. In Vorschrift 6 (12)(d), beziehen sich die Punkte (i) und (ii) auf ein Schreiben. Muss dieses Schreiben beglaubigt sein?
Das Schreiben ist von einer Urkundsperson (oder einer gleichermaßen befähigten Person, sollte es in dem entsprechenden Land keine Urkundsperson geben) als Original oder gleichlautende Abschrift zu beglaubigen.

15. Müssen beide Elternteile zustimmen oder nur einer?
Den Vorschriften zufolge müssen beide Elternteile zustimmen.

E) Was sagen die Vorschriften zu zwei freien Seiten im Reisepass?

Vorschrift 2 (1)( d):
Passagiere, die nach Südafrika einreisen, haben einen Reisepass mit zwei freien Seiten, die für Stempel benötigt werden, vorzulegen. Die zwei freien Seiten werden für den Eingangs- oder Ausgangsstempel für das Visum oder die dauerhafte Aufenthaltserlaubnis am Einreisepunkt benötigt.

16. Gilt das für alle Passagiere, die nach Südafrika reisen?
Die zwei freien Seiten beziehen sich auf ausländische Reisepässe (nicht südafrikanische).
Diese müssen Visa-Seiten sein. Die Anforderung gilt nicht für Ausländer, die über eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis in Südafrika verfügen. Die erste freie Seite in einem ausländischen Reisepass wird gegebenenfalls für die Ausstellung eines Visums durch die südafrikanische Botschaft im Ausland oder das Hauptbüro der Behörde in Südafrika benötigt (letzteres ist im Falle eines längeren Aufenthalts zuständig). Die zweite Seite wird von der Einreisebehörde am Einreisepunkt in Südafrika benötigt, um den Ein- oder Ausreisestempel anzubringen; im Falle von Ausländern, die kein Visum sondern ein Einreisepunkt-Visum benötigen (eine Seite für Ein- und Ausreisestempel und Einreisepunkt-Visum).

F) Was passiert mit einem Passagier, der nicht in Besitz dieser Dokumente ist?

Vorschrift 6 (9):
Bei der Überprüfung einer Person vor der Ausreise aus Südafrika hat ein Einwanderungsbeamter sicherzustellen, dass die Person:

– nicht vor der Justiz flüchtet und
– nicht Gegenstand einer gerichtlichen Verfügung ist, die die Ausreise verhindert.

Vorschrift 6 (10):
Jedes Kind, das in einem alternativen Pflegeverhältnis gemäß Children’s Act 2005 (Gesetz Nr. 38 aus 2005) lebt, hat vor der Ausreise aus Südafrika eine beglaubigte Kopie des Genehmigungsschreibens des Provinzleiters der Behörde für soziale Entwicklung vorzulegen, aus dem hervorgeht, wo das Kind wohnt, wie in § 169 des Gesetzes vorgesehen.

Vorschrift 6 (11):
Ein Einwanderungsbeamter hat jeder Person, die unter die Untervorschrift (9) fällt oder sich nicht an die Untervorschrift (10) hält, die Ausreise aus Südafrika zu verweigern.

17. Was passiert, wenn wir beim Check-in die geforderten Unterlagen nicht vorlegen können?
Die SAA ist an die südafrikanischen Einwanderungsvorschriften gebunden und hat entsprechend zu handeln. Reisende, die nicht im Besitz der erforderlichen Unterlagen sind, dürfen nicht an Bord eines Flugzeuges gehen.

18. Gelten diese Vorschriften nur für Personen, die aus Südafrika ausreisen?
Nein, die Vorschriften gelten gleichermaßen für Personen, die nach Südafrika einreisen.


G) Was muss ich tun, wenn ich für unerwünscht erklärt werde?

Personen, die gemäß § 30(1)(h) in Kombination mit 50(1) des Immigration Act Nr. 13 aus 2002 in seiner gültigen Form (Nr. 13 aus 2011) zu unerwünschten Personen erklärt werden, dürfen während des in der Erklärung angegebenen Zeitraums nicht nach Südafrika zurückkehren. Sie können jedoch, wie in der Erklärung angegeben, eine schriftliche Erklärung vorlegen.

Die folgenden Dokumente sind vorzulegen:

– Schriftliche Erklärung.
– Kopie der Erklärung der Unerwünschtheit (Formular 19), die am Einreisepunkt ausgehändigt wurde.
– Kopie der relevanten Seiten des Reisepasses, einschließlich der Seite mit den biometrischen Daten.
– Empfangsbestätigung (in Fällen, in denen ein Antragsteller die Genehmigung beantragt hat und noch nicht über den Antrag entschieden wurde).
– Falls ein Antragsteller aus medizinischen Gründen länger als erlaubt geblieben ist, ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.
– Der Einspruch ist per E-Mail zu senden an:  Overstayappeals@dha.gov.za

H) An wen kann ich mich wenden, wenn ich noch Fragen habe?

Falls Sie Fragen zu diesen Vorschriften haben, wenden Sie sich bitte an:

das South African Department of Home Affairs, 0800 60 11 90 (gebührenfrei aus Südafrika) oder Ihre südafrikanische Botschaft vor Ort.
Hinweis der South African Airways die uns diesen Text freundlicherweise für unsere Webseite zur Verfügung gestellt haben:

SAA hat gemeinsam mit dem südafrikanischen Department of Home Affairs (DHA) an der Erstellung einer benutzerfreundlichen Anleitung zu diesen neuen Einwanderungsvorschriften gearbeitet. Die Aufgabe von SAA besteht darin, sicherzustellen, dass die neuen Einwanderungsvorschriften seinen Kunden bekannt gegeben und von ihnen eingehalten werden, SAA ist jedoch in keiner Weise für die Bestimmungen und die neuen Einwanderungsvorschriften verantwortlich. SAA stellt sicher, dass neue Änderungen an den Vorschriften zeitnah kommuniziert werden, SAA übernimmt jedoch keine Haftung für inhaltliche Fehler.

Sie können sich auch an das Auswärtige Amt für Ihre Rückfragen wenden