Spaziergänger von Zirkus Elefant in Baden-Württemberg getötet

Heute morgen wurde in der Stadt Buchen im Neckar-Odenwald-Kreis ein Spaziergänger durch einen Zirkus Elefanten getötet. Wie die Elefantenkuh, die auf den Namen „Baby“ hört, aus dem Zirkus entkommen konnte ist bis jetzt noch unklar. Die Polizei ermittelt bereits in diesem Fall. „Baby“ soll bereits des öfteren auffällig geworden sein durch ihr höchst agressives Verhalten gegenüber Menschen. Wen wundert das? Tiere im Zirkus werden unter den schlimmsten Umständen gehalten und ihr Leben lang grausam gequält, damit sie Geld für den Zirkusbetreiber einbringen. Natürlich sind sie agressiv und wehren sich, sobald sie nur können. Das Schlimmste an dieser traurigen Geschichte ist, dass ein Veterinäramt nun darüber entscheiden soll, ob „Baby“ eingeschläftert wird oder nicht.

Zirkus ist das HÖCHSTMASS an Tierquälerei!
Jeder der ein Zirkuszelt zur Bespaßung durch Tiere betritt, zahlt Geld dafür, dass Lebewesen gequält und getötet werden.

Darum: SCHLUSS MIT DEM ZIRKUS! Ein für allemal! Wir leben in 2015. Wo niemand mehr von sich behaupten kann, er hätte „nichts gewußt“….

Hier geht es zur ONLINE PETITION gegen Zirkustiere: http://tyke.peta.de/

Wer sich für das ECHTE LEBEN dieser gutmütigen und extrem intelligenten Tiere interessiert, der sollte auf Safari gehen! In Afrika und Asien wird man keinen Elefanten finden, der auf dem Kopf steht… aber dafür Herden von Tieren, die eine hochintelligente Kommunikationsfähigkeit besitzen, von denen wir Menschen trotz aller Technik nur träumen können.

Vielen Dank
Sabine Kastner