Südafrika – Mandela SENSE

ab 4099 €
Preis: ab 4099 €
Tour-Nr: SASMA
Teilnehmer: Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
Länge: 14 Tage
Sprachen:
Afrikascout Berater
Wir Afrikascouts waren bereits mehrfach vor Ort und können Fragen zu Ihrer Reiseplanung kompetent beantworten.
Telefon: 0271 - 480 990 00
Email: safari@afrikascout.de
SENSE. Reisen, die Sie am eigenen Körper spüren können.

Fliegender Start in den Pool der Hannah Game Lodge.
Die Brotpalmfarne der Regenkönigin Modjadji.
Heute besonders zu empfehlen: fette Mopane-Raupen.
Der Blyde-River-Canyon, mal von oben, mal von unten.
Bewiesen: Nachts sind keine (Groß-)Katzen grau.
Am Olifants River ist noch ein Plätzchen frei: Ihres.
Big Five and more im Krüger-Nationalpark.
Wenn das frühe Sonnenlicht durch die Mopane-Bäume bricht.
Wassersafari, anders kommen Sie nicht zum Hippo.
Noch einmal alles: Gesegnet sei das Fenster Gottes.

Reiseverlauf

KarteDamit Sie eine ungefähre Vorstellung davon bekommen, was der Zusatz »Sense« bedeutet, fackeln wir nicht lange, wenn Sie von München 1 angeflogen kommen, und fahren Sie schnurstracks von Johannesburg zur Hannah Game Lodge 2, wo unter reetgedeckten Zipfelmützen ein verlockendes Poolplätzchen auf Sie wartet. Die landläufige Vorstellung von einem Garten müssen Sie hier ad acta legen. Was zu Hause Quadratmeter, sind hier Hektar. 8.000 davon gehören zur Lodge, und weil es prinzipiell keine Grenzzäune gibt, ist das private Naturreservat praktisch für alle – gleich, ob mit zwei oder vier Beinen – da, die sich mehr oder weniger zufällig hierher verirren. Wir wissen genau, warum. Weil es ein Bilderbuch-Refugium ist, um entspannt in die Erlebnisse Südafrikas zu starten.

Es geht auch gleich richtig los. Der Blyde-River-Canyon 3 ist eines der großen Naturwunder und mit 800 Metern Tiefe auch der drittspektakulärste der Welt. Aber das ist nur Statistik. Für uns ist er der Wundervollste, weil sich Unmengen Wasser wie ein silbernes Band durch seine blühenden Berge schlängeln. Manchmal ist der Blyde River auch königsblau, was sich bei einer Bootstour über den Stausee gut nachprüfen lässt. Manchmal ist er fuchsteufelswild, wie an den Bourke’s Luck Potholes, wo er imposante Strudellöcher in die Felsen gefressen hat, ohne das erhoffte Gold auszuspucken. Und ganz bestimmt ist er das Versteck vieler großer und kleiner Arten, die ihn ebenfalls wunderschön finden. Also nicht erschrecken, wenn unerwartet ein Nilpferd auftaucht. Es will bestimmt nur spielen.

KarteAuf dem Speiseplan der sogenannten Elfenbein-Route nach Tzaneen 4 wächst außer Elfenbein alles, was die Limpopo-Region so schmackhaft macht: Mangos, Avocados, Bananen und Brot. Letzteres in Form der vom Aussterben bedrohten Brotpalmfarne, wahren Dinosauriern der Evolution, die im Modjadji Cycad Reserve auf 530 Hektar gehegt und gepflegt werden. Die ganze Arbeit zu Ehren der Königin Modjadji, die über die Fähigkeit verfügte, es regnen zu lassen. Heute nicht. Aber einen vermurksten Baobab können wir noch vertragen. Köpfchen in die Erde, Schwänzchen in die Höh. In diesem Fall sind es die Wurzeln, aber warum soll Mutter Natur nicht auch mal was in die Hose gehen.

KarteDiese Geschichte müssen Sie kennen: Ein Nachtfalter aus der Familie der Pfauenspinner hat den Mopanebaum als Delikatesse entdeckt. Mit Millionen Artgenossen stürzt er sich in der Mopane-Buschsavanne in die Bäume, wo die Weibchen nach dem Essen oder der Paarung – vielleicht auch umgekehrt – bis zu 200 Eier ablegen. Der Rest ist ein bisschen Mathematik, um zu verstehen, dass Mopane-Raupen im südlichen Afrika ein millionenschwerer Wirtschaftszweig und für viele Menschen, auch Feinschmecker, eine Hauptnahrungsquelle sind. Das Mapesu Private Game Reserve 5 steht sozusagen mitten im Essen. Weil wir auf unserer Fahrt durch den Naturpark aber auch Impalas und Kudus entdecken, ist es nicht unwahrscheinlich, dass es im offenen Restaurant der Mopane Bush Lodge leckere Steaks gibt. Schaun mer mal. Garantiert ist ein fulminanter Sonnenuntergang, bevor die Landschaft sich anschickt, allmählich auszukühlen.

KarteMapungubwe im Dreiländereck Südafrika, Botswana und Simbabwe war einst ein steinreiches Königreich. Das ist es heute noch, wenn man den Begriff »steinreich« wörtlich nimmt. Vor tausend Jahren aber beherrschten sie in Mapungubwe schon die Metallbearbeitung und exportierten ihre Produkte bis nach China. Beim Transport muss ihnen ein »goldenes Nashorn« verloren gegangen sein, das die Archäologen erst 1933 wieder ausgegraben haben. Tempi passati. Immerhin die Steine, die Mapungubwe Hills, sind geblieben und bilden den Mittelpunkt des Mapungubwe-Nationalparks 6, dessen Schatz heute die ungewöhnlich vielfältige Tierwelt darstellt. Selbst das Weiße Nashorn, Elefanten, Löwen, Leoparden und solche Rabauken wie Flötenwürger, die ihre Opfer lebend auf Äste aufspießen, um sich einen Vorrat für schlechte Zeiten anzulegen, haben sich hier häuslich eingerichtet. Dabei gibt es gar keine schlechten Zeiten, denn der Limpopo und der Shashe fließen hier zusammen, und in den Auenwäldern wird alles geboten. Schön zu sehen vom Aussichtspunkt Confluence und dem Treetop Walk durch die Baumkronen des Galeriewaldes.

KarteEs gibt noch viel zu entdecken, aber wir sind schließlich entspannt, weshalb ein Genusstag in der wundervollen Mopane Bush Lodge 7 dem Charakter dieser Reise gewidmet ist. Gut, wir müssen es nicht übertreiben, und weil es den Big Five nicht im Traum einfällt, sich nach uns zu richten, hat unsere Morgenstund wohl oder übel Gold im Mund. Wenn das frühe Sonnenlicht durch die Mopane-Bäume bricht, beginnt die schönste Zeit für eine Safari. Die zweitschönste folgt am Pool unserer Lodge, aber bevor Sie bis zum Abendessen durchschlafen, kurz 10.000 Jahre zurück, als die San begannen, ihre Botschaften künstlerisch wertvoll in die Felsen zu ritzen.

KarteBig Five sagt Ihnen was, oder? Für den Fall, dass Sie nur auf vier kommen: Der Afrikanische Elefant, das aggressive Spitzmaulnashorn, der Afrikanische Büffel, Löwe und Leopard, das sind die fünf, welche die Großwild-Jäger seit jeher aus dem Häuschen gebracht haben. Heute werden ausschließlich mit der Kamera die unglaublichsten Bilder geschossen. Am Abend, wenn sie aus ihren Verstecken am Olifants River 8 kommen, sind wir schon da. Und nachts, wenn für viele von ihnen die Jagdsaison beginnt, mischen wir uns unter sie. Das ist noch keine Garantie auf alle der »dicken fünf«, weshalb wir die Sefapane Lodge im Herzen des Abenteuers ausgewählt haben. Nicht auszuschließen, dass Sie von Ihrer Terrasse schon sehen können, was noch fehlt.

KarteSechs Stunden im offenen Geländewagen durch die Buschsavanne des Krüger-Nationalparks 9, das gibt Futter für Ihre Erzählungen zu Hause. Wobei sich zu den Big Five schätzungsweise 50 weniger korpulente Arten gesellen, die den Dicken nicht selten als Appetithappen dienen. Ein Naturgesetz, das im Wasser nach den gleichen Regeln gespielt wird. Also muss ein Boot her, um auf dem Olifants River ganz nah dran zu sein, wenn sich Flusspferde unermüdlich durch ihr Salatbuffet mampfen, Krokodile seelenruhig auf eine günstige Gelegenheit warten und der Schreiseeadler, »die Stimme Afrikas«, im Sturzflug einen Wels ergattert.

KarteOb der Norden wirklich »besser als der Süden« ist, könnte heute endgültig geklärt werden. Jedenfalls haben die Ba-Phalaborwa diese Behauptung in ihrem Namen verewigt. Und wo, wenn nicht in den Townships von Phalaborwa 10, ließe sich den nackten Tatsachen auf ihren unwiderlegbaren Grund gehen? Wir gehen, und weil auch bei einer entspannten Reise etwas Bewegung gut tut, tanzen wir Tsonga. Kennen Sie nicht? Dann erst recht. Die Jugend im Dorf Namakgale macht es uns vor. Ihre Belohnung: Paradiesgarten, Sauna, beheizter Pool, celebrated dining, fine wine und eine himmlische Nacht im Country Boutique Hotel in White River.

KarteDer Kreis schließt sich, wir sind jetzt auf der Südseite des Krüger. Und sollte sich bei unserem ersten Abenteuer noch irgendeine Spezies versteckt gehalten haben, dann aber jetzt. Wo der Krügerpark zaunlos in das private Mjejane Game Reserve 11 12 übergeht, liegt in Tausenden Hektar Wildnis die zauberhafte Mjejane River Lodge. Schon die unmittelbare Lage am Crocodile River ist wie ein Platz in der ersten Reihe, wenn das Großwild im Sonnenuntergang auf einen Absacker vorbeikommt. Am besten, Sie bleiben sitzen, bis es auf der anderen Seite wieder hell wird, denn da wartet der Ranger bereits im offenen Geländewagen, um Ihnen bei ausgedehnten Safaris zu zeigen, in welchem Rhythmus Leben in die Bude kommt.

KarteFrühaufsteher sagen den ersten Sonnenstrahlen hello und goodbye. Ganz Mutige nehmen im Pool Abschied von ihrer Zeit entspannter Abenteuer. Für alle zusammen führt nach dem Frühstück kein anderer Weg nach Johannesburg 13 als der Rückweg. Und auch dort stehen alle Signale auf Abschied von einer Zeit der ausgeglichenen Bilanz zwischen Nervenkitzel und Seelenruhe. Wird anders sein in München 14 oder wo immer Sie wohnen, aber muss ja nicht so bleiben, denn wir haben noch mehr entspannte Vergnügen im Programm.
 

Tagesprogramm

1. Tag – Endlich los!
Per Bahn oder per Flugzeug geht es zunächst zum Flughafen München. Am Abend startet Ihr Flieger ins Regenbogenland Südafrika.

2. Tag – Quer durch Mpumalanga
Ihre Reiseleitung freut sich auf Sie und empfängt Sie nach der morgendlichen Landung, voraussichtlich um 07:25 Uhr, auf dem Flughafen von Johannesburg. Ihre Fahrt führt Sie vorbei an weiten Feldern und durch die dicht bewaldete Region des reizvollen Mpumalanga in Richtung Ohrigstad, Ausgangspunkt Ihrer Erkundungen entlang der Panorama-Route. Sie erreichen Ihre Unterkunft inmitten eines 8.000 Hektar großen Naturreservats, in dem vor allem Büffel, Zebras und Giraffen beheimatet sind. Entspannen Sie sich hier erst einmal von der Anreise. Erfrischt und mit wachen fünf Sinnen geht es per Geländewagen auf eine ca. eineinhalbstündige Safari durch den Busch. Gemeinsam mit einem Wildhüter beobachten Sie die Wildtiere hautnah, bevor Sie die afrikanische Sonne am Horizont untergehen sehen.
Die Hannah Game Lodge bietet »Afrika pur« gleich nach der Ankunft. Die reetgedeckten Chalets mit Steinveranden liegen verteilt an einem Hang in einem privaten Naturreservat in der Nähe von Ohrigstad. Die Lodge empfängt Sie mit Swimmingpool und Terrasse, von der aus Sie einen grandiosen Blick auf den Busch haben. Gelegentlich sehen Sie Warzenschweine und Antilopen direkt vor Ihrem Fenster vorbeilaufen.
Hannah Game Lodge

Das Abendessen ist im Preis enthalten.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 380 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden.

Karte3. Tag – Panorama-Route und Blyde-River-Canyon
Dieser Tag steht ganz im Zeichen einzigartiger Naturlandschaften, denn Sie erobern die berühmte Panorama-Route. Zum Auftakt spazieren Sie am Westrand des grandiosen Blyde-River-Canyons entlang und blicken dabei auf die riesigen Bergkuppen der Three Rondavels. Mit seiner 800 Meter tiefen Schlucht ist der Canyon der dritttiefste der Welt. Anschließend fahren Sie weiter in Richtung Norden und sehen die Bourke’s Luck Potholes, bizarre zylinderförmige Felslöcher, die die Strudel des Flusses in den Stein gefressen haben. Staunen Sie an den rauschenden Lisbon Falls, wie das Wasser über einen Felsvorsprung über 90 Meter in die Tiefe stürzt. Am God’s Window wandern Sie ein kleines Stück durch den immergrünen Regenwald und Ihnen eröffnet sich eine faszinierende Aussicht über den Blyde-River-Canyon und das weite Lowveld bis hin zum Krüger-Nationalpark, bei gutem Wetter sogar bis nach Mosambik. Als krönender Abschluss eines ereignisreichen Tages steigen Sie heute erneut in den offenen Geländewagen und begeben sich auf die Suche nach den 28 Säugetier- und 250 Vogelarten, die sich das Hannah Game Reserve zur Heimat gemacht haben. Wenn Ihnen Fortuna wohlgesinnt ist, spüren Sie Giraffen, Zebras und Antilopen auf.
Die Hannah Game Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.
Hannah Game Lodge [Folge ÜN]

Frühstück und Abendessen sind inklusive. Am Abend gesellen Sie sich in der Boma um den afrikanischen Freiluftgrill; es gibt frisch zubereitete Köstlichkeiten wie Warzenschwein-Steaks, Kuduwurst und Salate der Saison.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 350 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden.

Karte4. Tag – Entlang der afrikanischen Elfenbein-Route ins tropische Tzaneen
Nach dem Frühstück brechen Sie auf zu einer etwa zweistündigen Bootstour auf dem seichten Blyde-River-Stausee, um den Canyon noch mal aus der Froschperspektive zu bestaunen. Der Stausee wurde zur Bewässerung der Farmen in der Lowveld-Region angelegt. In dieser bunten Landschaft sind Eidechsen, Paviane und Vögel zu Hause. Vielleicht streckt auch ein Nilpferd seinen Kopf aus dem Wasser. Die Reise führt Sie anschließend weiter durch die Limpopo-Provinz in Richtung Tzaneen, der zweitgrößten Stadt der Provinz und aufgrund des tropischen Klimas berühmt für ihre Früchte. Mango-, Avocado- und Bananenplantagen säumen den Weg auf der sogenannten Elfenbein-Route Afrikas. Halten Sie die Kamera bereit, denn Sie besuchen das einzigartige Modjadji Cycad Reserve, wo sich die größten Vorkommen der sogenannten Modjadji-Brotpalmfarne befinden. Und es heißt Kopf in den Nacken, denn Sie stehen heute vor einem riesigen Baobab-Baum. Der Baobab ist ein Symbol für die unberührte weite Natur und spielt eine wichtige Rolle in afrikanischen Sagen und Legenden. Viele spielen aufgrund seines Aussehens darauf an, dass er aus verschiedensten Gründen verkehrt herum im Boden stecke und es seine Wurzeln seien, die statt der Baumkrone in den Himmel ragen.
Die Tzaneen Country Lodge begrüßt Sie inmitten angelegter Gärten, umgeben vom Wald und der grünen Natur der Limpopo-Provinz. Die Anlage ist weitläufig und bietet Ihnen viele Möglichkeiten, um die Umgebung zu erkunden. Ihr klimatisiertes Zimmer ist in warmen Erdtönen gehalten und durch dunkle Holzmöbel individualisiert. Lassen Sie sich nach einem ereignisreichen Tag im Green Earth Spa mit einer Massage verwöhnen, erfrischen Sie sich im Außenpool oder genießen Sie im hauseigenen Restaurant einen guten südafrikanischen Wein.
Tzaneen Country Lodge

Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück, ein Picknick im Modjadji Cycad Reserve und das Abendessen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 230 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden.

Karte5. Tag – Von Tzaneen ins Mapesu Private Game Reserve
Vormittags statten Sie dem Tzaneen-Museum einen Besuch ab. Bei einem Rundgang erhalten Sie einen Einblick in die Kultur der hier lebenden Völker der Tsonga und Nord-Sotho. In der Kranenburg-Grundschule freuen sich die quirligen jüngsten Bewohner Südafrikas auf Sie. Wie gestaltet sich der Schulalltag? Dies und wie den Kindern trotz schwieriger Bedingungen eine Schulbildung zuteilwird, erfahren Sie hier. Gegen Nachmittag erreichen Sie Ihr Quartier. Genießen Sie hier die weite Sicht in die Mopane-Buschsavanne. Sobald die Sonne nicht mehr so brennt, starten Sie zu einer etwa zweistündigen Safari per offenem Geländewagen. Die offene Vegetation im Mapesu Private Game Reserve gibt den Blick frei in die schier endlose Landschaft, sodass Sie sicherlich die ersten Impalas, Kudus und Zebras entdecken. Den spektakulären Sonnenuntergang und dazu ein kühles Getränk gibt es inklusive.
Die Mopane Bush Lodge liegt im Mapesu Private Game Reserve am Rande des Mapungubwe-Nationalparks im Limpopo-Tal. Zu jedem der acht geräumigen Chalets mit Veranda gehört ein eigener kleiner Kral. Direkt neben dem Swimmingpool im Garten lockt eine Bar mit guten Drinks und lädt zum stimmungsvollen Sundowner ein. Das ausgezeichnete Essen und die freundliche Art von Brigitte Eloff schaffen eine Atmosphäre, in der Sie sich wohlfühlen werden.
Mopane Bush Lodge

Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück, Mittag- und Abendessen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 300 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 ½ Stunden.
 

Den Besuch der Grundschule können wir nicht garantieren, z.B. an unterrichtsfreien Tagen fällt er aus. Fällt der heutige Tag auf einen Feiertag, wird Ihre Reiseleitung versuchen, den Schulbesuch an einem anderen Tag zu ermöglichen.

Karte6. Tag – Mapungubwe-Nationalpark
Heute sind Sie im nahe gelegenen Mapungubwe-Nationalpark unterwegs, seit 2003 UNESCO-Weltkulturerbe. Am frühen Morgen machen Sie sich auf den Weg zu einer bedeutenden Ausgrabungsstätte, dem Mapungubwe Hill. Mapungubwe bedeutet »Ort des Steins der Weisheit«. Bei einem etwa zweistündigen Rundgang erklimmen Sie nicht nur den Hügel, sondern betrachten auch die kulturhistorischen Schätze, die aus alten königlichen Gräbern auf dem Mapungubwe Hill geborgen wurden. Die beeindruckende Sammlung verschiedener Gegenstände aus Gold, Glas, Ton und Knochen vermittelt ein bemerkenswertes Bild über diese verloren gegangene Zivilisation. Das wohl bekannteste Stück ist das 1933 gefundene vergoldete Nashorn, ein Symbol für Macht und Führung. Dann heißt es Zeit zum Faulenzen. Am Nachmittag steht eine vierstündige Safari im offenen Geländewagen auf dem Programm. Sie sehen die markanten Felsen und erreichen den Fluss Limpopo, der die Lebensader des Nationalparks bildet. Auf dem Treetop Walk spazieren Sie in luftiger Höhe durch den Galeriewald. Mit ein wenig Glück spüren Sie neben verschiedenen Antilopen und unzähligen Vogelarten auch Giraffen und Elefanten auf. Vom Aussichtspunkt Confluence schauen Sie auf den Zusammenfluss von Limpopo und Shashe, der das Dreiländereck Südafrika, Botswana und Simbabwe markiert.
Die Mopane Bush Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.
Mopane Bush Lodge [Folge ÜN]

Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück, Mittag- und Abendessen.

Karte7. Tag – Tierbeobachtung und Felsmalereien
Im besten Morgenlicht unternehmen Sie eine ca. dreistündige geführte Safari per offenem Geländewagen im Mapungubwe-Nationalpark. Gemeinsam mit Ihrem privaten Ranger gehen Sie in der hügeligen Landschaft auf die Suche nach den »großen Fünf« – das sind Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard – in ihrem natürlichen Lebensraum. Unterwegs zaubern Ihnen die Granitfelsen des Mapungubwe-Nationalparks immer wieder neue Szenerien. Zurück geht es in Ihre Unterkunft, wo Sie bis zum späten Nachmittag Zeit für sich haben. Auf dem Gelände des Kaoxa Rock Art Shelter erkunden Sie die prähistorischen Felszeichnungen der San, der frühen Bewohner dieses Gebietes. Ihre Reiseleitung erklärt Ihnen mit viel Herzblut die kunstvollen, zwischen 4.000 und 10.000 Jahre alten Malereien, von denen einige weltweit einmalig sind. Wer noch nicht genug erlebt hat und sich ein kulinarisches Abenteuer wünscht, versucht mal einen Mopanewurm.
Die Mopane Bush Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.
Mopane Bush Lodge [Folge ÜN]

Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück, Mittag- und Abendessen.

Karte8. Tag – Auf zum Krüger-Nationalpark!
Nach dem Frühstück geht es zurück durch die bezaubernde Limpopo-Region, an die Quelle des südafrikanischen Geschmacks, denn sie besuchen die »Amarula Lapa«. Hier wird aus Früchten des Marula- oder auch Elefantenbaums, den es ausschließlich im subäquatorialen Afrika gibt, der weltbekannte Amarula-Cream-Likör hergestellt. Sie erfahren Wissenswertes über die Herstellung und bekommen eine Kostprobe des »Spirit of Africa« gereicht. Weiter geht’s. Der Krüger Nationalpark ist nun schon zum Greifen nah und zu Ihrer Unterkunft ist es nicht mehr weit. Nach einer gemütlichen Pause begeben Sie sich auf eine kombinierte Abend- und Nachtsafari im offenen Geländewagen. Es geht durch ein privates Wildschutzgebiet am Olifants River, das zum Greater Kruger National Park gehört. Sicherlich erspähen Sie bereits heute Elefanten, Büffel und Hippos, die sich hier frei bewegen und zum Trinken oder für ein Bad an den Fluss kommen.
Die Sefapane Lodge begrüßt Sie direkt am Krüger-Nationalpark und nur einen Kilometer vom Phalaborwa-Tor entfernt. Zwischen hohen Bäumen und an einem Damm gelegen, im Hintergrund die Klänge zahlreicher verschiedener Vogelarten, erleben Sie vom ersten Moment an ein Gefühl von afrikanischem Busch. Die Rundhütte, in der Sie übernachten, ist großzügig geschnitten, modern eingerichtet und bietet Ihnen dank der einheimischen Farbakzente eine Wohlfühlatmosphäre. Von der eigenen Veranda blicken Sie in den bunten Garten. Zur Abkühlung steht ein Pool mit eigener Poolbar bereit.
Sefapane Lodge

Frühstück und Abendessen sind im Preis eingeschlossen. Mitten im Busch genießen Sie abends ein südafrikanisches Braai am Lagerfeuer. Wir würden es einen Grillabend nennen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 375 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 ½ Stunden.

Karte9. Tag – Tierreicher Krüger-Nationalpark und Olifants River
Das Phalaborwa-Tor ist Ihr Eingang zum berühmtesten Nationalpark Südafrikas. Auf rund 20.000 Quadratkilometern bietet der legendäre Krüger-Nationalpark nahezu unberührtes Afrika mit einer reichen und vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt. Und Sie haben die Wahl einer englischsprachig geführten Safari. Entweder durchstreifen Sie in den frühen Morgenstunden zusammen mit zwei Rangern auf einer Fußpirsch etwa vier Stunden lang den mittleren Teil des Krügerparks oder Sie klettern in den offenen Geländewagen für eine ca. sechsstündige Tierbeobachtungsfahrt mit einem Safariguide. Mit etwas Glück sehen Sie neben Gnus, Zebras und Warzenschweinen auch die Big Five: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Durch dichte Buschsavanne und vorbei an den typischen Tamboti-Bäumen erkunden Sie das tierreiche Gebiet. Zurück in Ihrer Unterkunft erholen Sie sich am besten erst einmal. Sobald die Sonne nicht mehr so brennt, steigen Sie ins Boot. Neben Ihrer Reiseleitung begleitet Sie ein englischsprachiger Safariführer auf einer zweieinhalbstündigen Bootssafari auf dem Olifants River. Halten Sie Ausschau nach grunzenden Flusspferden im Wasser, und vielleicht erspähen Sie am Ufer faul herumliegende Krokodile. All das erleben Sie mit der Begleitmusik großer und kleiner Vögel, unterstrichen vom markanten Ruf des afrikanischen Schreiseeadlers.
Die Sefapane Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.
Sefapane Lodge [Folge ÜN]

Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück in Form eines Picknicks unter freiem Himmel im Krüger-Nationalpark und dem Abendessen.

Auf sämtliche Safaris im Krüger-Nationalpark müssen Sie Ihren Reisepass mitnehmen und auf Verlangen am Parkeingang vorzeigen.

Wenn Ihre Reise bis zu 7 Teilnehmer hat, sind Sie mit einem englischsprachigen Safariführer sowie Ihrer Reiseleitung zusammen in einem Geländewagen unterwegs. Bei 8 bis 12 Teilnehmern werden ein oder zwei Geländewagen mit je einem englischsprachigen Ranger eingesetzt. Ihre Reiseleitung wird dann in einem der beiden Geländewagen mitfahren. Da die beiden Geländewagen hintereinander fahren und bei Stopps in der Regel nebeneinander stehen, werden Sie den Ausführungen der Reiseleitung im Wesentlichen auch dann folgen können, wenn Sie in dem anderen Fahrzeug sitzen.

Karte10. Tag – Dörfer bei Phalaborwa und Kaffeegenuss
Auf einer etwa zweieinhalbstündigen Tour zu den umliegenden Dörfern und Townships von Phalaborwa tauchen Sie in das Leben der hier lebenden Ba-Phalaborwa ein. Der Name leitet sich von »pala bora« ab, was so viel wie »besser als der Süden« bedeutet. Im Gespräch mit den Einwohnern erfahren Sie Interessantes über die Geschichte der lebendigen Townships sowie das Leben und den Alltag der Ba-Phalaborwa. Sie besuchen auch den örtlichen Radiosender. Dann wird es rhythmisch und laut, denn die Jugendlichen des Dorfes Namakgale liefern Ihnen eine akustische Kostprobe des energiegeladenen Tsonga-Tanzes. Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal das Tanzbein geschwungen? Mit Kuchen und einer Tasse frisch gebrühtem vollmundigen Arabica-Kaffee bei Sabie Valley Coffee runden Sie den Nachmittag ab. Dazu erfahren Sie von Kim oder Tim Buckland persönlich wissenswerte Details über den Anbau und die Verarbeitung der edlen Bohnen.
Das Country Boutique Hotel war einst eine Avocadofarm und begrüßt Sie nun als Ihre Unterkunft in White River, nur wenige Kilometer vom Krüger-Nationalpark entfernt. Die großen Zimmer sind in hellen Farben in einem individuellen, modernen Stil eingerichtet. Genießen Sie von hier den Blick in den grünen Garten. So richtig entspannen können Sie auch in der Sauna. Wer möchte, springt anschließend in den beheizten Pool. Bevor Sie sich abends voller neuer Eindrücke schlafen legen, sollten Sie einen der Weine vom benachbarten Weingut genießen.
Country Boutique Hotel

Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Abendessen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 220 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden.

11. Tag – Tierische Begegnungen im Mjejane Game Reserve
Nach einem entspannten Frühstück brechen Sie auf in Richtung Hectorspruit. In der Nähe des kleinen Ortes liegt das private Mjejane-Wildtierreservat, welches vollständig in den Krüger-Nationalpark integriert ist. Somit gibt es keine Zäune und die Tiere können sich frei bewegen. Eine natürliche Grenze bildet nur der Crocodile River, den die Tiere gern zum Trinken und Baden nutzen. Stärken Sie sich beim Mittagessen in der Unterkunft, denn am Nachmittag steigen Sie in den offenen Geländewagen zur Safari, und mit etwas Glück können Sie heute nochmals Löwe, Elefant und Co. beobachten. Pünktlich zum Abendessen sind Sie dann wieder zurück.
Die Mjejane River Lodge liegt im Mjejane Game Reserve – einem privaten Wildtierreservat, das vollständig in den Krüger Nationalpark integriert ist. Sie übernachten in gemütlich eingerichteten Chalets, die jeweils über eine eigene Veranda mit Blick auf den Crocodile River verfügen. Entspannen Sie sich am Pool, vom Liegestuhl aus können Sie mit etwas Glück schon ein paar vorbeiziehende Tiere beobachten, die zum Trinken und Baden an den Fluss kommen.
Mjejane River Lodge

Frühstück, Mittag- und Abendessen sind inklusive.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 100 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 ½ Stunden.

12. Tag – Ein letztes Mal auf Safari im Krüger-Nationalpark
Dieser Tag ist für unvergessliche Safarierlebnisse und den Aufenthalt in Ihrem Quartier reserviert. Nach einer ermunternden Tasse Kaffee oder Tee brechen Sie schon am frühen Morgen auf in den Krüger-Nationalpark. Während einer etwa fünfstündigen Safari im offenen Geländewagen können Sie den Parkbewohnern beim langsamen Erwachen und dem Start in einen neuen Tag zusehen. Zur Mittagszeit sind Sie zurück in Ihrer Unterkunft. Am späten Nachmittag steigen Sie erneut in den offenen Geländewagen und machen sich auf die Suche nach den Tieren im Mjejane-Wildtierreservat.
Die Mjejane River Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.
Mjejane River Lodge [Folge ÜN]

Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis eingeschlossen. An einem lauen Abend essen Sie am Lagerfeuer in der Boma.

13. Tag – Vom Mjejane Game Reserve nach Johannesburg und Heimflug
An zu Hause ist noch nicht zu denken, denn am Morgen geht es noch ein letztes Mal in den Busch. Bei einer Fußsafari in einem privaten Naturreservat können Sie mit etwas Glück Impalas, Kudus, Zebras und Giraffen sehen, vielleicht zeigen sich sogar ein paar Büffel. Anschließend geht es weiter in Richtung Johannesburg. Auf Ihrer Fahrt durch Mpumalanga sehen Sie riesige Plantagen und idyllische Dörfer. Unterwegs spazieren Sie durch ein farbenfrohes Ndebele-Dorf. Im Gegensatz dazu steht die dicht besiedelte Umgebung der Metropole Johannesburg, wo Sie am Abend, voraussichtlich um 21:15 Uhr, den Rückflug in Richtung Heimat antreten.

Frühstück und Mittagessen sind heute inkludiert.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 425 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 ½ Stunden.

14. Tag – Wieder zu Hause
Mit vielen schönen Erinnerungen landen Sie morgens und reisen von dort weiter nach Hause.

Termine - Preise

14.03.2019 bis 27.03.2019 / Doppelzimmer pro Person: 4099 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

18.04.2019 bis 01.05.2019 / Doppelzimmer pro Person: 4099 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

02.05.2019 bis 15.05.2019 / Doppelzimmer pro Person: 4099 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

27.06.2019 bis 10.07.2019 / Doppelzimmer pro Person: 4099 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

18.07.2019 bis 31.07.2019 / Doppelzimmer pro Person: 4299 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

15.08.2019 bis 28.08.2019 / Doppelzimmer pro Person: 4299 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

05.09.2019 bis 18.09.2019 / Doppelzimmer pro Person: 4299 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

19.09.2019 bis 02.10.2019 / Doppelzimmer pro Person: 4399 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

03.10.2019 bis 16.10.2019 / Doppelzimmer pro Person: 4399 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

14.11.2019 bis 27.11.2019 / Doppelzimmer pro Person: 4399 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

27.02.2020 bis 11.03.2020 / Doppelzimmer pro Person: 4199 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

05.03.2020 bis 18.03.2020 / Doppelzimmer pro Person: 4199 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

12.03.2020 bis 25.03.2020 / Doppelzimmer pro Person: 4199 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

19.03.2020 bis 01.04.2020 / Doppelzimmer pro Person: 4199 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

02.04.2020 bis 15.04.2020 / Doppelzimmer pro Person: 4299 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

16.04.2020 bis 29.04.2020 / Doppelzimmer pro Person: 4199 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

23.04.2020 bis 06.05.2020 / Doppelzimmer pro Person: 4199 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

30.04.2020 bis 13.05.2020 / Doppelzimmer pro Person: 4199 € / Einzelzimmerzuschlag: 499 €

Leistungen

Leistungen

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit South African Airways von München nach Johannesburg und zurück (von Frankfurt auf Anfrage)
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Lodges und in einem Boutique-Hotel
  • Täglich Frühstück, 6 x Mittagessen und 1 x Picknick, 11 x Abendessen
  • 9 Safaris im offenen Geländewagen: 2 auf dem Gelände der Hannah Game Lodge, 2 im Mapungubwe-NP, 1 auf dem Gelände der Mopane Bush Lodge, 2 im Greater- bzw. Krüger-NP sowie 2 im Mjejane Game Reserve; 1 Safari per Boot auf dem Olifants River; wahlweise 1 Safari zu Fuß oder im offenen Geländewagen im Krüger-NP; 1 Safari zu Fuß in einem privaten Naturreservat
  • Kinder zum Lächeln bringen in der Kranenburg-Grundschule
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 499 €
  • Anschlussflug (DE) mit Lufthansa: ab 229 €. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart
  • Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 329 €. Mögliche Abflughäfen: Graz, Wien
  • Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss: ab 359 €. Mögliche Abflughäfen: Basel, Genf, Zürich
  • Anschlussflug (LU) mit Lufthansa oder Luxair: ab 359 €. Möglicher Abflughafen: Luxemburg

Anfrage

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an AFRIKASCOUT. Wie können wir Ihnen helfen?

Bitte bedenken Sie, dass wir Sie im Detail beraten können müssen, um Ihre Traumreise nach Afrika für Sie auszuarbeiten. Dazu zählt vor allem auch das persönliche Gespräch, damit wir gemeinsam über Ihre Wünsche sprechen können. Dazu hinterlassen Sie uns darum bitte nachfolgend auch unbedingt Ihre Telefonnummer.


Buchung

Reisedaten

Ich möchte die Afrikascout Safari mit der Tour-Nummer verbindlich buchen.

Mein Wunschtermin, falls frei wählbar, ist vom bis zum

Kontaktdaten
Anrede:*

Titel:

Vorname:*

Nachname:*

Straße | Nr.:*

PLZ | Ort:*

Land:*

Geburtsdatum:*

Nationalität:*

Email-Adresse:*

Festnetznummer:*

Mobilnummer:*

Buchungsdetails

Um alles richtig für Sie einbuchen zu können, beachten Sie bitte die folgenden Felder:

Mit Aktivitätenpaket (sofern dies in der Reisebeschreibung angeboten wird)

Inklusive Hotelübernachtungen vor der Reise laut Angebot

Inklusive Hotelübernachtungen nach der Reise laut Angebot

Ich wünsche einen Transfer vom Flughafen zum Starthotel

Ich wünsche einen Transfer vom Anschlusshotel zum Flughafen

Wir möchten NUR die Reise buchen ohne Aktivitätenpaket, Hotels, Transfere

Ich möchte auf meiner Reise vegetarische Kost erhalten wenn möglich

Bitte senden Sie uns außerdem ein unverbindliches Flugangebot

Ich buche für mich und meine Mitreisenden einen Nature Seat

Kommentare

Ihre Nachricht an uns:

Passdaten
Vornamen laut Pass im maschinenlesbaren Teil:

Passnummer:

Gültigkeit Pass:

Ausstellungsdatum:

Ausstellende Behörde:

AGB

Bitte klicken Sie auf folgenden Link und lesen die Reisebedingungen von Afrikascout GmbH & Co.KG genau durch und bestätigen Sie, dass Sie Diese gelesen und akzeptiert haben.

Reisebedingungen gültig für Buchungen ab dem 01.07.2018

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiere diese.

Weiterer Reiseteilnehmer No. 1

Vorname:

Nachname:

Straße | Nr.:

PLZ | Ort:

Land:

Geburtsdatum:

Nationalität:

Vornamen laut Pass im maschinenlesbaren Teil:

Passnummer:

Gültigkeit:

Ausstellungsdatum:

Ausstellende Behörde:

Weiterer Reiseteilnehmer No. 2

Vorname:

Nachname:

Straße | Nr.:

PLZ | Ort:

Land:

Geburtsdatum:

Nationalität:

Vornamen laut Pass im maschinenlesbaren Teil:

Passnummer:

Gültigkeit:

Ausstellungsdatum:

Ausstellende Behörde:

Weiterer Reiseteilnehmer No. 3

Vorname:

Nachname:

Straße | Nr.:

PLZ | Ort:

Land:

Geburtsdatum:

Nationalität:

Vornamen laut Pass im maschinenlesbaren Teil:

Passnummer:

Gültigkeit:

Ausstellungsdatum:

Ausstellende Behörde:

Weiterer Reiseteilnehmer No. 4

Vorname:

Nachname:

Straße | Nr.:

PLZ | Ort:

Land:

Geburtsdatum:

Nationalität:

Vornamen laut Pass im maschinenlesbaren Teil:

Passnummer:

Gültigkeit:

Ausstellungsdatum:

Ausstellende Behörde:

Weiterer Reiseteilnehmer No. 5

Vorname:

Nachname:

Straße | Nr.:

PLZ | Ort:

Land:

Geburtsdatum:

Nationalität:

Vornamen laut Pass im maschinenlesbaren Teil:

Passnummer:

Gültigkeit:

Ausstellungsdatum:

Ausstellende Behörde:

Weiterer Reiseteilnehmer No. 6

Vorname:

Nachname:

Straße | Nr.:

PLZ | Ort:

Land:

Geburtsdatum:

Nationalität:

Vornamen laut Pass im maschinenlesbaren Teil:

Passnummer:

Gültigkeit:

Ausstellungsdatum:

Ausstellende Behörde:

Weiterer Reiseteilnehmer No. 7

Vorname:

Nachname:

Straße | Nr.:

PLZ | Ort:

Land:

Geburtsdatum:

Nationalität:

Vornamen laut Pass im maschinenlesbaren Teil:

Passnummer:

Gültigkeit:

Ausstellungsdatum:

Ausstellende Behörde:

Weiterer Reiseteilnehmer No. 8

Vorname:

Nachname:

Straße | Nr.:

PLZ | Ort:

Land:

Geburtsdatum:

Nationalität:

Vornamen laut Pass im maschinenlesbaren Teil:

Passnummer:

Gültigkeit:

Ausstellungsdatum:

Ausstellende Behörde:

Bezahlung

Die gebuchte Reise beginnt bereits innerhalb der nächsten 7 Wochen. Ich werde sofort nach der Buchung die Überweisung des gesamten Reisebetrages auf das unten aufgeführte Konto bei der Kreissparkasse Tübingen vornehmen:

Nach Erhalt meines Reisesicherungsscheines und der Rechnung zur gebuchten Reise, werde ich die Anzahlung sofort auf das unten aufgeführte Konto bei der Kreissparkasse Tübingen vornehmen.

Kreissparkasse Tübingen
Kontoinhaberin: Afrikascout GmbH & Co.KG
Konto Nr.: 198 411 8
BLZ: 641 500 20
IBAN: DE52 641 500 200 001 984118
BIC-Code: SOLADES1TUB

Bitte senden Sie mir Ihren Newsletter mit ausgewählten Reisen und vielem Wissenswertem rund um Afrika.

Falls Sie aktuelle Reisetermine, Reisepreise oder Informationen vermissen oder eine eingehende Beratung wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.