Tansania | Gombe Nationalpark: Schimpansen besuchen am Tanganjika-See

Gombe Schimpansen Tracking Safari Tansania

Ihre DNA ist mit unserer nahezu identisch – bis auf 1,23 Prozent, die sich unterscheiden. Ihre Verhaltensweisen ähneln den unseren so sehr, dass Wissenschaftler sogar fordern, manche Menschenrechten auch diesen engen Verwandten von uns einzuräumen. Die Rede ist von den Schimpansen, denen wir leider nicht mehr viel Lebensraum übrig gelassen haben. Eines der letzten Refugien befindet sich im Gombe Nationalpark in Tansania.

Die letzten Schimpansen in freier Wildbahn

Einst waren diese Primaten rund um den Äquator in ganz Afrika heimisch. Doch dadurch, dass die Menschen immer mehr Regenwald roden, nehmen wir unseren Verwandten den Lebensraum. Die noch intakten Regenwälder liegen zu großen Teilen in krisengeschüttelten Gebieten wie dem Kongo. Wenn der Kampf ums Überleben, um Nahrung und Sicherheit für die Menschen an erster Stelle steht, ist Artenschutz und damit das Überleben der Schimpansen ein Luxus, den sich kaum einer leisten kann

Tansania Tanganyika See Mahale Nationalpark

Tansania Tanganyika See Gombe Nationalpark

Der Gombe Nationalpark – ein geschützter Rückzugsort

Wenn man den gesamten übrig gebliebenen Lebensraum der Schimpansen auf der Landkarte anschaut, entdeckt man am östlichen Rand zwei kleine Gebiete, die nicht in Krisengebieten liegen, sondern in Tansania. Hier können die Menschenaffen in freier Wildbahn leben. Der Gombe Stream Nationalpark  wurde 1968 gegründet und ist mit nur 51 km2 Tansanias kleinster Nationalpark. Und dabei doch bis heute ein bedeutender Forschungsstandort: Bereits in den 60er Jahren erforschte Jane Goodall  das Verhalten der Schimpansen (Lesen Sie dazu mehr in unserem Blogbeitrag: „Jane Goodall – ein Abenteuer in Gombe„). Auch die hier heimischen Anubis-Paviane werden hier seit vielen Jahren erforscht.

Anreise: So erreichen Sie das Schimpansenland

Die Anreise ist ungewöhnlich, aber wunderschön, wenn Sie mit dem Schiff über den Tanganjika-See fahren. Die Fahrt dauert etwa zwei bis vier Stunden. Alternativ führt auch eine 1400 km lange Schotterpiste dorthin  oder – am komfortabelsten und schnellsten – ein Propellerflugzeug bringt sie im Rahmen einer Fly-in-Safari nach Gombe.

Jane Goodall – eine Pionierin, die der Welt die Augen öffnete

Vieles, was wir heute über Schimpansen wissen, haben wir Jane Goodall zu verdanken. Etwa, dass Schimpansen Werkzeuge benutzen können. Als erste Forscherin gab sie den Tieren, die sie beobachtete, Namen statt Nummern.  1977 gründete sie das Jane-Goodall-Institut, dessen Forschungszentrum sich in Gombe befindet. Sie setzt sich bis heute für den Schutz  der Schimpansen und ihrer Lebensräume ein – unter anderem durch die Errichtung des Gombe Stream Nationalparks.

Der Gombe Nationalpark und seine Tierwelt

Der Nationalpark liegt idyllisch und abgeschieden am Ostufer des Tanganjikasees.  Üppiger Regenwald, alte Bergwälder und tiefe, abgelegene Täler durchziehen den Nationalpark. In genau diesen Bergwäldern leben Schimpansen, Paviane, Rotschwanzmeerkatzen, Colobus-Affen,  Uganda-Stummelaffen sowie eine Vielzahl an Vogelarten.

Gombe Nationalpark Tansania

Die beste Reisezeit im Gombe Stream Nationalpark

Gombe ist das ganze Jahr über eine Reise wert. Während der Regenzeiten von Februar bis Juni und von November bis Dezember sind die Schimpansen meist leichter zu finden, da sie nicht so viel unterwegs sind. Die besten Fotos entstehen dagegen meist in der Trockenzeit von Juli bis Oktober und von Ende Dezember bis Januar. Die Temperaturen liegen im Durchschnitt zwischen 26-30° C (tagsüber) und 14-14° C (nachts).

Ausflüge, Erlebnistipps und Aktivitäten im Gombe Nationalpark

  • Schimpansentracking/Schimpansen-Pirschgänge

    Entdecken Sie die Schimpansen, wie sie laut kreischend durch die Baumwipfel turnen oder beobachten Sie sie beim Lausen auf einer Lichtung. Gombe ist kein Zoo – eine Begegnung kann daher nicht garantiert werden. Sicherheitshalber sollten Sie mindestens zwei Tage in Gombe bleiben, um genügend Zeit für die Suche nach ihnen zu haben.

  • Baden, Tauchen und Schnorcheln am Lake Tanganjika

    Der Tanganjikasee ist vom Volumen her der zweitgrößte See der Welt und der größte in Afrika. Er liegt zwischen Tansania, Kongo, Burundi und Sambia. Hier leben rund 1500 Tier- und Pflanzenarten, 40 Prozent davon nur hier. Die wunderschönen Sandstrände sind perfekt geeignet für einen Standurlaub in Tansania.

  • Besuch einer Dhow-Werft

    Hier werden die berühmten Holzsegelboote gefertigt.

Möchten Sie diese faszinierenden Menschenaffen in freier Wildnis besuchen und auf den Spuren der großartigen Jane Goodall wandeln? Gerne arbeiten wir eine Route für Sie aus, die auch Schimpansentracking in Gombe enthält. Hier finden Sie unsere Privatsafaris durch Tansania.

Unsere Tansania-Schimpansen-Blogserie:

Teil 1: Jane Goodall – Abenteuer im Gombe Nationalpark
Teil 2: Gombe Nationalpark – Auf Entdeckungstour im Schimpansenland
Teil 3: Mahale Nationalpark – Das vergessene Paradies