Tansania: Wie Steuer- und Nationalparkgebühren – Erhöhungen den Tourismus schädigen

Liebe Kunden von Afrikascout.

Eventuell haben Sie es bereits gelesen: Die tansanische Regierung hat im Juni diesen Jahres einschneidende Änderungen in der Besteuerung touristischer Leistungen vorgenommen, die die Reisebranche völlig unvorbereitet traf!

Seit dem 1. Juli 2016 ist auf folgende touristische Leistungen eine 18 prozentige Mehrwertsteuer zu entrichten:

– Nationalparkgebühren
– Reservatsgebühren
– Pirschfahrten
– Bootssafaris
– Wandersafaris
– Kulturelle Aktivitäten wie Besuche der Massai
– Transferfahrten wie Flughafentransfere
– Geführte Überlandfahrten

Also eigentlich auf ALLES, außer auf Übernachtungen in Lodges, sowie Inlandflüge.

Hinzu kommt, dass die staatlichen Gebühren für den Zutritt ins Ngorongoro Schutzgebiet ebenfalls deutlich! angehoben wurden.

Natürlich wurde alles versucht, die viel zu schnelle Einführung dieser Gebühren zu verhindern oder zumindest eine Übergangsregelung zu finden. Der Verband der tansanischen Reiseveranstalter hat sich mehr als man sich vorstellen kann darum bemüht, denn natürlich
wird diese Art der Besteuerung enormen Einfluss auf den Tourismus in Tansania haben in der Zukunft.

Jedoch: Ohne Erfolg! Seit dem 1. Juli 2016 wird die neue Steuer bereits einkassiert und unsere Partner vor Ort arbeiten seitdemTag und Nacht um Aufklärung, wie hoch die entstehenden Zusatzkosten für bereits eingebuchte Reisen sein werden (hier ist man uns sehr entgegen gekommen) und wie sich die neuen Preise für komplette Neubuchungen entwickeln werden.

Wir bei Afrikascout können Ihnen zu 100% garantieren, dass alles möglich gemacht wurde, um die zusätzlich anfallenden Kosten so gering wie möglich zu halten!

Dennoch kommen wir natürlich nicht umhin, Ihnen die anfallenden Erhöhungen zu Ihrer persönlichen und bereits gebuchten Reise in Rechnung zu stellen. (sh. hierzu auch unsere AGB)

Wir bitten um Ihr Verständnis in dieser Sache.

Herzlichen Dank und viele Grüße

Ihr Team von Afrikascout