Währungsinformationen

Währungen südliches und östliches Afrika:

Währung Botswana

Die Landeswährung ist Pula und wird abgekürzt mit den Kürzeln P oder BWP. 100 Thebe entsprechen einem Pula, 10 Pula wiederrum entsprechen ca. einem Euro. Die Banknoten gibt es in Stückelungen zu 10, 20, 50, 100 und 200 Pula. Kreditkarten, wie Visa und Mastercard (selten American Express)  werden in Städten, sowie in Hotels angenommen. Zur Bargeldbeschaffung empfiehlt sich eine Kreditkarte (VISA!), da nur in größeren Städten, wie Maun oder Kasane EC-Karten an Bankautomaten akzeptiert werden. Botswanische Devisen dürfen in unbegrenzter Höhe ins Land eingeführt werden, allerdings muss ab einem Wert von 10.000 Pula der Betrag angegeben werden!

Währung Kenia

Die Landeswährung ist der Kenia-Schilling mit dem Kürzel KES. 1 Euro entspricht ungefähr 106 KES. Weit verbreitet allerdings ist die Zahlung in US-Dollar. Nationalparkgebühren und Trinkgelder werden in Kenia üblicherweise in US-Dollar entrichtet. Die Benutzung von EC- bzw. Kreditkarten wird aufgrund von Kartenbetrug in diesem Land nicht empfohlen. Euro und US-Dollar können in Banken und Wechselstuben problemlos getauscht werden.

Währung Lesotho

Die Landeswährung ist Loti (im Plural Maloti). Zehn Maloti entsprechen ca. einem Euro. In Lesotho können Reisende auch problemlos mit dem südafrikanischen Rand bezahlen, da zwischen den beiden Währungen Rand und Loti eine Währungsunion besteht. Sie können also problemlos in Südafrika Bargeld abheben und mit diesen „Rand“ in Lesotho bezahlen. Anders herum werden in Südafrika „Maloti“ nicht allzu gerne genommen, daher empfiehlt sich in Lesotho bei der Ausgabe Ihres Wechselgeldes auf „Rand“ zu bestehen (wenn Ihre Reise wieder zurück nach Südafrika führt). Kreditkarten werden nur in „großen“ Hotels akzeptiert – in Lesotho erfolgt die Bezahlung überwiegend (!) mit Bargeld.

Währung Madagaskar

Die madagassische Währung ist der Ariary mit dem Kürzel MGA. 10.000 Ariary entsprechend ca. 3,77 Euro (Stand 2009). Neben dem Ariary kann hier auch mit Euro bezahlt werden. Allerdings erhält man bei der Bezahlung mit Euro meist weniger für seine Euro als mit Ariary – zudem besteht das Wechselgeld ebenfalls aus Ariary. Der Umtausch von Euro in Ariary ist daher absolut empfehlenswert und sollte unbedingt in zugelassenen Wechselstuben erfolgen. Lassen Sie sich beim Wechseln des Geldes eine Umtauschbescheinigung ausstellen – oftmals wird bei der Ausreise danach verlangt. Ariary sollten nicht ausgeführt werden, allerdings sind die Regelungen hierfür nicht mehr so streng wie vor ein paar Jahren. Geldautomaten sind in der Hauptstadt sowie einigen größeren Städten vorhanden und funktionieren mit einer VISA-Karte in den meisten Fällen problemlos. In kleineren Orten erweist sich die Bargeldbeschaffung per Kredit- oder EC-Karte als schwierig – daher sollte immer eine größere Menge Bargeld (am besten Euro) zum Tauschen mitgeführt werden. Andere Währungen wie Dollar oder sFR werden oftmals nicht akzeptiert. Vermeiden Sie auf jeden Fall auch das Umtauschen von Bargeld auf dem Schwarzmarkt. Die Ausfuhr der Landeswährung ist verboten.

Währung Malawi

Die Landeswährung ist der Malawi-Kwacha mit dem Kürzel MWK. Ein Malawi Kwacha gliedert sich in 100 Tambala – die Banknoten sind zu 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Kwacha erhältlich. Die Ausfuhr von Malawi Kwacha ist verboten und überschüssige Beträge müssen vor der Ausreise in andere Währungen umgetauscht werden. In größeren Städten wie Lilongwe oder Blantyre besteht die Möglichkeit, mit internationalen Kreditkarten  (VISA, MasterCard, American Express) bei der Stanbic oder National Bank Geld am Automaten abzuheben. Darüber hinaus kann Bargeld, Auszahlung mit gängigen Kreditkarten oder das Einlösen von Reisechecks in Banken oder Wechselstuben vorgenommen werden. US-Dollar, Pfund Sterling und südafrikanischer Rand werden beim Bargeldwechsel problemlos akzeptiert. Der Kwacha allerdings ist das gängige Zahlungsmittel in Geschäften, auf Märkten und in Restaurants. Kreditkarten und ausländische Währungen werden indes in Hotels und an manchen Tankstellen angenommen.

Währung Mosambik

Die Landeswährung in Mosambik heißt Metical mit dem Kürzel MZM. Ein Mosambik Metical besteht aus 100 Centavos (entsprechend Cent in Europa). 1 Euro entspricht ca 33.500 Meticals. Banknoten gibt es in der Stückelung zu 20, 50, 100, 200, 500 und 1000 Metical. Bargeld kann, wie in den meisten Ländern Afrikas in Banken oder offiziellen Wechselstuben umgetauscht werden. Es empfiehlt sich bereits am Flughafen sein Bargeld umzutauschen, da Wechselstuben oftmals einen besseren Wechselkurs anbieten. Die Bezahlung mit US-Dollar, Euro oder südafrikanischen Rand erfolgt oft problemlos. Außerhalb von Maputo allerdings, wir der Euro nur selten angenommen. Geldautomaten findet man in jeder größeren Stadt an manchen werden auch EC-Karten akzeptiert (BIM Bank), allerdings sollte man hier aber zur Sicherheit immer eine VISA-Karte bei sich führen, da diese am häufigsten bei den Banken akzeptiert werden. Kreditkarten sind außerhalb der Städte weitestgehend unbekannt.

Währung Namibia

Die Landeswährung ist der Namibia Dollar mit dem Kürzel N$. 1 Namibia Dollar unterteilt sich noch einmal in 100 Cent. Durch eine Währungsunion zwischen Südafrika und Namibia kann ein Namibia Dollar 1:1 gegen den südafrikanischen Rand getauscht werden. In ganz Namibia kann mit südafrikanischen Rand bezahlt werden, jedoch gilt dies nicht umgekehrt. Südafrika nimmt keine Namibia Dollar an und somit sollten Sie darauf achten, Ihre Namibia Dollar entweder zu verbrauchen oder in südafrikanische Rand umzutauschen. Geld wechseln ist in Namibia relativ unproblematisch – Euro sowie US-Dollar werden in Wechselstuben und bei Banken (Standard Bank of Namibia) akzeptiert. Auch das Abheben an Geldautomaten ist unproblematisch – Kreditkarten (überwiegend VISA und Mastercard) werden überall angenommen ob auf Banken, in Restaurants oder Supermärkten. Desweiteren können Sie zwischenzeitlich an manchen Bankautomaten auch mit einer EC-Karte (Maestro) Geld ziehen. Achten Sie darauf, dass an vielen Bankautomaten oftmals nicht mehr als 500 Namibia Dollar gezogen werden können!

Währung Ruanda

Die Landeswährung heißt Ruanda Franc – 1 Franc besteht aus 100 Centimes. Banknoten sind in den Werten 100, 500, 1000, 5000 und 10000 Ruanda Francs erhältlich. 1 Euro entspricht ungefähr 694 Ruanda Franc. Es wird empfohlen, Bargeld in der Hauptstadt Kigali in die Landeswährung umzutauschen – dort gibt es einige Banken und Wechselstuben. Aber auch in größeren Hotels ist der Umtausch von Bargeld möglich. Kreditkarten finden so gut wie keine Verwendung in Ruanda – nur sehr wenige Hotels sowie Banken akzeptieren Kreditkarten. Geldautomaten sind selten, in der Regel werden an diesen auch keine internationalen Kreditkarten angenommen. Bargeld in den Währungen Euro und US-Dollar können problemlos umgetauscht werden. Reiseschecks werden unter anderem in einigen Banken in der Hauptstadt akzeptiert, allerdings wird von der Verwendung von Reisescheck dringend abgeraten, da der Umtausch dieser meist sehr zeitintensiv und mit hohen Gebühren verbunden ist.

Währung Südafrika

Die Landeswährung ist der südafrikanische Rand (ZAR oder R). Auf Ihrer Reise durch Südafrika können Sie mit Visa- und Mastercard-Kreditkarten bequem bezahlen – Kartenzahlung ist in Südafrika zwischenzeitlich weit verbreitet. Ebenso können Sie an jedem Geldausgabeautomaten der Banken mit Kredit- oder ec-Karten Bargeld ziehen. Kleinere Orte verfügen ebenfalls über Banken oder Wechselstuben, in denen Sie Reiseschecks oder Bargeld in der Währung Euro oder US-Dollar tauschen können. Bargeld sollten Sie allerdings immer mit sich führen, da an Tankstellen NUR bar bezahlt werden kann.

Währung Swasiland

Die Landeswährung ist der Lilangeni, der in 100 einzelne Cent unterteilt ist. Zwischen Swasiland und Südafrika besteht eine Währungsunion – somit kann der Lilangeni 1:1 mit dem Rand getauscht werden. Namibia (Namibia Dollars) und Lesotho (Loti) gehören ebenfalls dieser Common Monetary Area an und somit können auch diese Währungen 1:1 mit der Währung Swasilands getauscht werden. Der südafrikanische Rand wird problemlos in Swasiland angenommen – allerdings, so ist es oft der Fall gilt dies nicht umgekehrt. Lilangeni werden in Südafrika nicht akzeptiert!  US-Dollar und Euro werden bei den Banken akzeptiert und am besten wechseln Sie ihr Geld in einer der Banken in Manzini oder Mbabane. Kreditkarten werden oftmals angenommen, vor allem in größeren Hotels können Sie damit bequem bezahlen. Geldautomaten akzeptieren ebenfalls EC-Karten.

Währung Tansania

Die Landeswährung ist der Tansania Schilling mit dem Kürzel TSH. 1 TSH unterteilt sich in 100 Senti. Die Banknoten sind in 500, 1000, 2000, 5000 und 10.000 Noten erhältlich. In Tansania wird hauptsächlich bar bezahlt – Geldautomaten gibt es nur in größeren Städten aber auch hier ist eine Nutzung von Kreditkarten nicht garantiert. Visa-Karten werden öfter akzeptiert als Master-Card. Daher sollten Sie in Tansania am besten mit Bargeld reisen. Reiseschecks werden nur von sehr wenigen Banken akzeptiert. Auch in Hotels wird empfohlen mit Bargeld zu bezahlen, da diese nur äußerst selten Kreditkarten annehmen. Bezahlen können Sie mit Euro, US-Dollar und britischen Pfund – hier können Sie diese Währungen auch in Tansania Schilling umtauschen.

Währung Uganda

Die Landeswährung ist der Uganda Schilling. Ein Schilling wird in 100 Cents unterteilt. Die Banknoten sind in 1000, 5000, 10.000, 20.000 und 50.000 Noten erhältlich. Der Umtausch in Landeswährung wird entweder am Flughafen in Entebbe oder in Banken und Wechselstuben größerer Städte empfohlen. Wechselstuben bieten in den meisten Fällen bessere Kurse an – US-Dollar und Euro werden in Uganda ebenfalls zu guten Kursen umgetauscht. Die Nutzung von Kreditkarten gehört in Uganda zu den eher seltenen Zahlungsmethoden und Sie sollten sich vorab in Hotels darüber informieren, ob diese Kreditkarten akzeptieren. In größeren Städten besteht die Möglichkeit mit einer Visa-Karte oder Masterkarte Bargeld in Landeswährung an Geldautomaten abzuheben. Die Barclay´s Bank bietet sogar eine Abhebung mit EC-Karte an. Dennoch sollten Sie auf Ihrer Reise durch Uganda immer genug Bargeld bei sich führen. Reiseschecks sind indes nicht empfohlen – der Eintausch ist zumeist mit hohen Gebühren verbunden. US-Dollar sind als Zahlungsmittel für Trinkgelder oder Nationalparkgebühren üblich.

Währung Sambia

Die Landeswährung ist der sambische Kwacha. Am sichersten reisen Sie in Sambia mit Bargeld. US-Dollar können problemloser eingetauscht werden als Euro. Auch Banken und Wechselstuben akzeptieren meist nur US-Dollar, der Euro hat sich in Sambia noch nicht flächendeckend durch gesetzt. Achten Sie bei den Dollarnoten unbedingt darauf, dass diese zu den „neueren“ gehören, da nur diese in Sambia angenommen werden. Geldautomaten finden Sie nur in größeren Städten und es wird empfohlen, sich „gut“ mit Bargeld einzudecken. Kreditkarten werden nur teilweise akzeptiert! Reiseschecks werden sehr selten akzeptiert. Urlauber in Sambia dürfen nur mit der Landeswährung Sambische Kwacha bezahlen. Wer andere Währungen benutzt, muss mit hohen Strafen rechnen (laut Auswärtigem Amt, Berlin/Stand 2012) können in so einem Fall bis zu 10 Jahren Haft drohen.

Währung Simbabwe

Die offizielle Landeswährung ist der Simbabwe-Dollar. Dieser unterteilt sich ein weiteres Mal in 100 Cent. Da aber die Währung in Simbabwe aufgrund hoher Inflationsrate in den vergangenen Jahren stark an Wert verloren hat – und inzwischen gar nichts mehr Wert ist, bezahlt selbst die Regierung ihre Angestellten  zwischenzeitlich in US-Dollar. Daher werden in Simbabwe zwischenzeitlich unterschiedliche Währungen wie der US-Dollar oder der südafrikanische Rand akzeptiert. In Grenzregionen kann ebenfalls oft problemlos in der Währung des angrenzenden Landes bezahlt werden.

Informieren Sie sich bitte vor Ihrer Reise in eines dieser Länder über die aktuelle Umrechnung der Währungen.

Beispielsweise hier: Währungsrechner

Auch sollten Sie sich vorab bei Ihrer Bank über die Höhe eventuell anfallender Kosten durch die Nutzung von Kreditkarten in einem dieser Länder informieren.