Mosambik

Mosambik – Traumstrände und wilde Tiere

Afrikascout - Mosambik Bazaruto ArchipelMozambique – gelegen am Indischen Ozean –  ist immer eine Reise wert. Getrennt durch den Fluss Sambesi,  ist Mosambik im südlichen Teil hauptsächlich von Tiefland und einer Lagungenküste geprägt, während im nördlichen Teil Klifflüsten die Landschaft dominieren. Mosambik grenzt an Südafrika, Simbabwe, Sambia und Tanzania und zählt ungefähr 20 Millionen Menschen.

Mosambik ist touristisch noch sehr wenig erschlossen – was Urlaubern, Naturliebhabern und Abenteurern, die noch das „wirkliche“ Afrika erleben möchten, entgegen kommt. Mosambik bietet viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen – und scheint fast noch „unberührt“ von Tourismus zu sein.

Bevor es zum Badeurlaub an den indischen Ozean geht, sollte die Reise durch Mosambik in der Hauptstadt Maputo beginnen. Maputo – gelegen an der Delagoa Bucht – hat sich ihren traditionellen Charme bewahrt und lädt Reisende zu Ausflügen in die nahe Umgebung ein. Die meisten Touren zu Sehenswürdigkeiten oder Nationalparks des Landes beginnen in Maputo. Die „Universität von Mosambik“ gehört zu den kulturellen Höhepunkten in Maputo, aber auch das regionale Theater, ein kleines Militärmuseum und die prachtvollen Bauten vergangener Jahrhunderte lassen sich zu den Sehenswürdigkeiten dieser Hauptstadt zählen.

Und wenn Touristen schon unterwegs auf Städtereise in Mosambik sind, darf die Stadt Beira nicht fehlen. Beira ist zwischenzeitlich die zweitgrößte Stadt in Mosambik. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Sofala , geprägt von Wohlstand und Charme gehört sie zu den modernsten Städten in Mosambik. Obwohl nur wenige Sehenswürdigkeiten in Beira geboten werden – gehört diese Stadt aufgrund vieler, gepflegter Hotelanlagen zu einem beliebten Urlaubsziel für Afrikareisende .

Die aber älteste Stadt Mosambiks ist Inhambane, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, gelegen an der Mündung des Rio Matumba. Vasco da Gama landete 1498 als portugiesischer Seefahrer an dieser ostafrikanischen Küste und nannte das Land „ Terra da Boa Gente“ – was soviel wie „Land der freundlichen Menschen“ heißt. Inhambane war schon im 11. Jahrhundert ein wichtiges Handelszentrum der arabischen Seefahrt und gehört zu den ältesten und historischsten Städten Mosambiks. Die Stadt Inhambane ist bis heute eine ruhige und äußerst angenehme Stadt. Ihr Hafen und die vielen alten, historischen Gebäude lassen Mosambik-Urlauber gerne darin verweilen.

Zu „Municipalidad de Inhambane“ gehört auch das bekannte „Praia de Tofo“ – eines der unvergesslichsten Naturerlebnisse in Mosambik. Von Praia de Tofo aus können Reisende Walhai-Safaris buchen und ein unvergessliches Naturereignis erleben – mit einem Schnellboot führt ein erfahrener Guide hinaus auf das offene Meer auf der Suche nach den bis ca. 15 m langen Walhaien. Wurden sie endlich gesichtet, können erfahrene Touristen, ausgestattet mit Schnorchelausrüstung zu den Walhaien ins Meer springen und sie aus direkter Nähe bestaunen. Ein wirklich lebenslang unvergesslichen Ereignis. Und wer nur Ruhe und eine der schönsten Gegenden Mosambiks erleben möchte, kann dies ebenfalls in Praia de Tofo finden. Zwischen Mangroven- und Palmenhainen, umgeben von den Lauten der Papageien und Affen , dem Rauschen der Wellen können Urlauber ihren perfekten Strandurlaub geniessen.

Wer wirklich reinen Strandurlaub in Mosambik sucht, sollte eine Reise nach Praia do Xai Xai buchen. Xai Xai hat einen der schönsten Strände. Palmen besäumter, weißer Sandstrand und Korallenriffe lässt Touristen hier die Ruhe finden, die sie suchen. Optimal für Tauchreisen und Schnorchler.

Wer dann doch lieber wilde Tiere sehen möchte, findet diese im Gorongosa National Park. Dieser Park liegt in der Mitte des Landes und gehört zur Provinz Sofala. Für Vogelliebhaber ist der Gorongosa Nationalpark ein wahrer Traum – über 500 Vogelarten haben hier ihr zu Hause… von der grünköpfigen Goldamsel, dem blauhalsigen Sonnenvogel, bis hin zu Rötelschwalben – findet sich dort alles, was das Herz begehrt. Aber auch andere Tiere haben ihr zu Hause im Gorongosa Nationalpark gefunden…: Elefanten, Löwen, Nashörner, Leoparden und noch viele weitere Wildtiere füllen diesen Park. Wichtigste Wasserquelle des Parks ist ist der Urema Fluss, welcher gespeisst wird von Flüssen, dieden Gorongosa Bergen entspringen.

Ein weiterer Naturschatz von Mosambik ist der Maputo Elephant Park. Mosambik Reisende sollten dieses Highlight auf keinen Fall verpassen. Einzigartige Pflanzen und Tiere machen diesen Park zu einer Besonderheit. Bekannt durch seine riesigen Elefantenherden und Flamingos, Leoparden, Antilopen, Krokodilen, Schakale und vielen mehr, bekam er jedoch seinen hohen Bekanntheitsgrad durch die Besonderheit der Elefanten. Sie sind größer als andere afrikanische Artgenossen und durchwanderten in Jahren des Krieges den Futi Kanal Richtung Südafrika  und wie durch ein Naturwunder kehrten sie dennoch zurück. Drei große Salzseen befinden sich im Maputo Elephant Park und dienen als Brutplatz für Meeresschildkröten.  Zwischen April und September – bedingt durch kühlere und trockenere Monate – ist für Urlauber die beste Zeit der Tierbeobachtung in Mosambik.

Weitere Safari-Entdeckungstouren bietet der Great Limpopo Transfrontier Nationalpark. Hierbei wurde ein Konzept zwischen den Ländern Südafrika, Simbabwe und Mosambik ermöglicht: den Touristen die Wildnis in seiner ganzen Ursprünglichkeit und Schönheit zu vergegenwärtigen. Der Great Limpopo Transfrontier Park gehört zu den größten Naturschutzgebieten Afrikas. Tropische Feuchtgebiete, die Lebombo-Bergkette und ein Reichtum an Wildtieren  zeigen die unendliche Schönheit Afrikas. Übernachtungsmöglichkeiten sind im Limpopo Nationalpark ebenfalls möglich.

Unterschiedlich organisierte Wander- und Safaritouren führen Reisende und Urlauber zu  den einsamen Savannen, in die vogelreichen Feuchtgebiete oder in Buschlandschaften.

In Mosambik herrscht ein tropisch-feuchtes Klima. In der Regenzeit von Oktober bis März gibt es heftige Regenfälle mit Zyklonen. In der Trockenzeit von Mosambik von April bis September herrschen Dürreperioden, überwiegend im Süden. Die durchschnittliche Temperatur in Maputo liegt im Juli bei 13 bis 24 Grad, im Februar bei 22 bis 31 Grad Celsius. Die beste Reisezeit für Mosambik liegt zwischen April und Oktober.

 

Reisen nach Mosambik finden Sie hier: MOSAMBIK Reisen von Afrikascout

Klimatabelle für Mosambik: Maputo

Afrikascout - Klimatabelle_Maputo