Uganda

Uganda, die „Perle Afrikas“

Afrikascout - Gorilla UgandaWinston Churchill nannte Uganda einst „Perle von Afrika“ und du wirst schnell wissen, warum!
Spüre die Gänsehaut, wenn du einem der letzten freilebenden Berggorillas in die Augen schaust und statte deinen nächsten Verwandten, den Schimpansen, einen unvergesslichen Besuch ab! Überquere den Äquator, besuche die Quellen des Nils und die schönsten Nationalparks! Afrika mit allen Facetten erwartet dich, von der ostafrikanischen Savanne über zentralafrikanischen tropischen Regenwald, schneebedeckte Berge und zahlreiche Seen bis hin zum undurchdringlichen und ursprünglichen Berg-Regenwald.

Darum wird Uganda dich begeistern:

Urwälder, endlose Seen, die Nilquellen, ausgedehnte Plantagen und tropische Regenwälder machen Uganda zu einem grünen Juwel in Afrika. Auch die Tierwelt ist vielseitig. Das Highlight in Uganda sind auf jeden Fall die Berggorillas, doch hier gibt es auch Schimpansen, Löwen, Elefanten, Nashörner, Antilopen, Leoparden und alles, was das Safari-Herz begehrt. Und vielleicht entdeckst du auf deiner Fahrt am Straßenrand sogar eine Herde der berühmten Ankole-Rinder mit ihren mächtigen Hörnern.

Uganda Gorilla mit Gorillababy

Wo liegt Uganda und welche Besonderheiten gibt es?

Uganda liegt im Herzen Afrikas und grenzt oben im Norden an den Südsudan, im Osten liegt Kenia und im Süden Tansania. Südwestlich liegt Ruanda und im Westen grenzt das Land an die Demokratische Republik Kongo. Durch den Süden des Landes verläuft der Äquator. Es ist ein Binnenland, doch an Wasser fehlt es nicht: Neben vielen anderen Seen gehört auch ein langer Küstenstreifen des Victoria-Sees zu Uganda. Am Nordufer des Sees entdeckte John Speke 1862 einen Flusszugang: die lange gesuchten Quellen des Nils. Von hier aus fließt der längste Fluss der Welt rund 6.500 Kilometer bis zum Mittelmeer. Durch Uganda zieht sich auch der Ostafrikanische Grabenbruch, wodurch die Murchison Falls, der Albert- und der Edward-See entstanden sind.

Die beste Reisezeit: Wie ist das Wetter in Uganda?

Das Klima in Uganda ist ausgeglichen und tropisch. Die beste Reisezeit für Uganda ist in der Trockenzeit von Juni bis September und von Dezember bis Februar. Was die Temperaturen angeht, kannst du das ganze Jahr über nach Uganda reisen, da das Klima durch die Höhenlage sehr gemäßigt ist. Die Temperaturen betragen das ganze Jahr über zwischen 25 °C und 30 °C. Je höher du kommst, desto frischer wird es, teilweise sind es dann noch nur 15 °C bis 20 °C.
Die Regenzeit in Uganda dauert von März bis Mai und von Oktober bis November. Vor allem am Victoriasee und in den Bergen kann es dann auch zu starken Regenfällen kommen.

Afrikascout - Klimatebelle Uganda

Wer wohnt da so, in Uganda?

In Uganda leben verschiedene Bantuvölker wie die Bagada und Basoga, im Norden leben Berg- und Hirtenvölker. Wenn man vom Durchschnittsalter der Bevölkerung ausgeht, ist Uganda das jüngste Land der Welt, denn das durchschnittliche Alter der Bevölkerung beträgt 15 Jahre. Die Amtssprachen sind Swahili und Englisch.

Reise-Tipps und Sehenswürdigkeiten: Die Highlights von Uganda

  1. Gorilla-Trekking im Bwindi Impenetrable Forest

Der ursprüngliche Regenwald hoch oben in den Virunga-Bergen gehört zu den letzten Refugien freilebender Berggorillas. Sie mit einem der erfahrenen Ranger zu besuchen, gehört zu den absoluten Highlights, die man in Afrika erleben kann! Kinder dürfen hier übrigens erst ab einem Mindestalter von 15 Jahren mit. Ebenfalls ein Highlight in dieser Region sind die Goldmeerkatzen im Mgahinga-Gorilla-Nationalpark.
Afrikascouts in Uganda beim Gorilla Trekking

  1. Queen-Elizabeth-Nationalpark

Das UNESCO Biosphärenreservat erwartet dich mit einer einzigarten Tier- und Pflanzenwelt. Hier, im ältesten Nationalpark von Uganda, lassen sich mit etwas Glück Kronenkraniche, Schuhschnäbel, Nilpferde, Grasantilopen und viele weitere Tiere auf einer Bootstour entlang des Kanzinga-Kanals beobachten. Doch auch Pirschfahrten hier sind absolut empfehlenswert, denn hier leben auch Elefanten, Antilopen und Büffel sowie Löwen, Hyänen und Leoparden. Der Park liegt am Fuße des Ruwenzori-Gebirges, am Edward- und am Georgsee.

  1. Murchison-Falls-Nationalpark

In Ugandas größtem Schutzgebiet, dem Murchison Falls Nationalpark, bahnt sich der Victoria-Nil teilweise sehr geräuschvoll seinen Weg durch die Schluchten und die Murchison Falls: durch einen etwa 7 Meter breiten Spalt zwängt sich der Fluss und stürzt dann 40 Meter tief. In diesem wunderschönen Nationalpark leben rund 500 Vogelarten, dazu die seltenen Rothschild-Giraffen (auch: Uganda-Giraffen), Löwen, Elefanten, Büffel, Leoparden und die Uganda-Kob-Antilope. Die meisten Tiere leben in der Savannenlandschaft im Norden. Besonders zu empfehlen sind hier die Wassersafaris auf dem Victoria-Nil, vorbei an Krokodilen, Flusspferden, Schuhschnäbeln und vielen weiteren Tieren.

  1. Albertsee

Dieser schöne See war die romantische Kulisse für den Kultfilm „African Queen“ mit Kathrin Hepburn und Humphrey Bogart, gemeinsam mit dem Murchison Falls Nationalpark.

  1. Schimpansen im Kibale Nationalpark

Hier leben rund 13 Primatenarten. Das Highlight hier ist mit Sicherheit das Schimpansen-Trekking. Doch auch Rotschwanz-Meerkatzen, Mantelaffen, Waldelefanten und  Rote Stummelaffen (Roter Colobus) sind hier zuhause.
Schimpanse Uganda

  1. Lake-Mburo-Nationalpark

Der im Vergleich zu den anderen Savannen-Nationalparks in Uganda kleinste Nationalpark wird dich durch die zahlreichen hier lebenden Tiere begeistern. Impalas, Büffel, Flusspferde, Steppenzebras, Leoparden, Wasserböcke und viele mehr laufen dir mit etwas Glück vor die Kamera.

  1. Victoriasee

Ein See, so groß wie Bayern und der größte See Afrikas. Hier leben zahlreiche Flusspferde und etwa 250 Fischarten. Viele der exotischen Schönheiten kennt man sonst nur aus Aquarien. Und mit etwas Glück kannst du auch das Wappentier von Uganda beobachten, den Kronenkranich.

  1. Ziwa-Nashorn-Schutzgebiet

Die Breitmaulnashörner sind seit 1997 in freier Wildbahn ausgestorben. Hier in diesem Schutzgebiet werden sie wieder in ihrer ursprünglich natürlichen Umgebung ausgewildert.

  1. Ruwenzori-Berge

Die legendären und schneebedeckten Ruwenzori Berge werden auch Mondberge genannt und sind seit 1994 ein UNESCO Weltnaturerbe. Die Margherita-Spitze (auch: Margherita Peak oder Mount Stanley) ist mit 5.109 Metern der höchste Punkt des Landes. Hier, in diesem 48 Kilometer breiten Gebirgszug, ist eine einzigartige Landschaft mit einer reichen und vielfältigen Tierwelt entstanden. Hier befindet sich auch eine der Quellen des Nils.

Ab nach Uganda: Unsere schönsten Reisen und Safaris in Uganda!

Erkunde Uganda und triff Gorillas und Schimpansen!
Hier findest du unsere schönsten Reisen nach Uganda!

Mehr über Uganda lesen?

In unserem Blog haben wir unter anderem über das UGANDA ARTENSCHUTZPROJEKT – Ngamba Island Chimpanzee Sanctuary berichtet.