Botswana

Botswana – Diamant Afrikas

Afrikascout - Löwe BotswanaBotswana gehört zu den farbenprächtigsten Ländern Afrikas. Unendliche Weiten und grandiose Wildnis – ein großer Reichtum an Flora und Fauna, unberührte Natur und  eine Vielzahl an wild lebenden Tieren, vor allem Elefanten machen eine Reise nach Botswana zu einem unvergesslichen Erlebnis für jeden Urlauber.

Gelegen im Herzen des südlichen Afrikas, umrandet von den Ländern Namibia, Zambia, Zimbabwe und Südafrika macht der größte Teil dieses zu bereisenden Landes die Halbwüste Kalahari im Südteil aus. Diese Wüste besteht überwiegend aus Dorn- und Grassavannen – während der Regenzeit jedoch verwandeln sich hier Salzseen zu großen, seichten Seen.

Die größte Sehenswürdigkeit Botswanas ist das Okavango Delta – das größte Binnenflussdelta weltweit – auch bekannt als das größte Naturparadies auf Erden. Afrika-Reisende erleben hier auf einer Fläche von ca. 1,6 Millionen Hektar eine faszinierende Naturwelt. Zwischen Feuchtgebieten, Inseln, Wald- und auf Wasserflächen tummelt sich eine  unvergleichbare Vielfalt an Tieren. Je nach Jahreszeit können Touristen im Okavango Delta Safaris zu Land aber auch zu Wasser buchen. Ganzjährige Bootstouren – überwiegend im nördlichen Teil des Deltas – führen Sie durch die zahlreichen Wasserstraßen im Okavango Delta – und bieten Ihnen eine atemberaubende Sicht auf dort lebende Elefanten, Antilopen, Büffel, Nashörner, Löwen und einheimische Vogelarten. Neben Bootsafaris und Pirschfahrten an Land ist eines  der größten Highlights für Touristen jedoch ein Flug über das Delta. In Kleinflugzeugen oder einem Heißluftballon – geführt durch erfahrene Buschflieger – können Reisende das Labyrinth aus Flüssen, weiten Waldflächen und verschiedenster Tierarten aus der Luft beobachten und genießen.  Zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, ob in luxuriösen Lodges mit Pool oder abenteuerlich in Safarizelten können im Okavango-Delta in Anspruch genommen werden. Alle Camps dort werden privat geführt und bieten einen außergewöhnlich guten Service.

Wer als Tourist den Staat Botswana bereist, sollte unbedingt einen Abstecher in den 1967 gegründeten Chobe Nationalpark mit einplanen. Gelegen in der nordöstlichen Region Botswanas, unweit der berühmten Victoria Fälle bietet er mit seinen riesigen Herden afrikanischer Elefanten, Zebras, Hyänen, Löwen und anderen Raubtieren ein unvergessliches Erlebnis für jeden Reisenden. Über 50.000 Dickhäuter leben dort auf einer Gesamtgröße von ca. 10.500 Quadratkilometern. Die Chobe Elefanten sind Wandertiere und ziehen zwischen den Flüssen Chobe und Linyanti – Elefanten anzutreffen ist hier zwischen August und November absolut garantiert. Die Infrastrukur des Chobe Nationalparks ist hervorragend. Innerhalb des Chobe Game Reserve bieten moderne Lodges oder kleine,  gut ausgestattete Bush Camps jedem Reisenden die Übernachtungsmöglichkeit seines Wunsches. Um den Chobe Nationalpark – mit seinen vielen, attraktiven Angeboten an Flora und Fauna  beobachten zu können, sollte man auf jeden Fall eine Buschführung mit ausgebildeten Rangern buchen. Wer auf eigene Faust durch den Nationalpark reisen möchte, benötigt auf jeden Fall ein Allrad Fahrzeug.

Auf der Urlaubsreise durch Botswana sollte man unbedingt auch den Kgalagadi Transfrontier Park besuchen. Dieses riesige Wildreservat umfasst eine Fläche von 36.000 Quadratkilometern und bietet einen Einblick in die Landschaft und Tierwelt der Halbwüste Kalahari. Mittelpunkt des Kgalagadi Transfrontier Parks sind zwei trockene Flussbetten, die sich über hunderte von Kilometern durch den Park ziehen. Nach starken Regenfällen bilden sich kleine Pfützen in den ausgetrockneten Flussbetten, an denen sich immer wieder Wildtiere zu Wasseraufnahme einfinden – eine ideale Gelegenheit für Tierbeobachter und –fotografen. Berühmt und daher für jeden Afrika-Touristen lohnenswert ist dieser Park für seine großen Tierherden. Hunderte von Springböcken, Antilopen oder Gnus können auf ihrem Weg durch die Trockensavanne bestaunt werden.

Botswana – auf Deutsch Botsuana – ist bekannt durch seinen Reichtum an Diamanten –  und dennoch touristisch noch nicht so überfüllt wie andernorts in Afrika. Durch seine unverwechselbare Landschaft, mit unendlichen Weiten, Savannen aber auch Sumpfgebieten bietet Botswana auf Ihrer Safari, Rundreise, Gruppenreise oder Individualreise Attraktionen für jeden Geschmack. Das Moremi Gebiet – nördlich von Maun – ist besonders gut geeignet für Selbstfahrer. Dort haben Urlauber die Möglichkeit, bestimmte Teile dieses Gebietes mit einem 4 x 4 Fahrzeug zu besuchen. Das Moremi Wildreservat wurde 1963 proklamiert um den wildreichen Teil des Okavango Deltas zu schützen. Von Mopane-Wäldern, Trockensavannen, Sümpfen bis hin zu Grasland können Touristen auf 4871 Quadratkilometern das „Wunder“ Afrika bestaunen.

Sehens- und lohnenswert ist ganz sicher auch der Makgadikgadi Pans National Park – der ein Teil der Makgadikgadi Salzpfannen ist. Auf einer Größe von ca. 16.000 Quadratkilometern befinden sich diese Salzpfannen – die Überreste eines großen Binnensees sind. Nur während der Trockenzeit und nur mit Begleitfahrzeug sind diese Pfannen befahrbar. Bei starken Regenfällen füllen sich diese Pfannen mit Wasser und bieten den dort lebenden Tieren Möglichkeit zur Wasseraufnahme. Die Landschaft um die Salzpfannen ist geprägt von trockenen Savannen, Buschland und Graslandschaften. Mit zu diesem Gebiet gehören die bekannten Nxai Pans – Geburtsort von tausenden von Zebras, die dort, während der Regenzeit ihre Jungen gebären.

Vorenthalten möchten wir allen Reisenden keineswegs das „Gunn´s Camp“ – ein „Muss“ für Ihren Urlaub. Gunn´s Camp ist eines der letzten, traditionellen und klassischen Safaricamps im Okavango Delta. Es grenzt an das Moremi Game Reserve mit Blick nach Chief´s Island. Unter Palmen und Ebenholz-Bäumen befinden sich die Luxuszelte mit Bad und privater Aussichtsterasse. Dicht im Buschland versteckt bieten sie den nötigen Raum für Ruhe und Entspannung. Bootsfahren durch die einzelnen Kanäle oder Buschwanderungen mit Guide können ebenfalls dazu gebucht werden.

Ausgangspunkt für alle Reiseziele innerhalb Botswana´s ist die Stadt Maun. Rund 620 km von Gobabis entfernt ist sie auf gut asphaltierten Straßen innerhalb eines Tages zu erreichen. Maun lebt überwiegend vom Tourismus – der kleine Flughafen von Maun zählt zu den geschäftigsten Plätzen im südlichen Afrika. Von hier aus bringen erfahrene Buschpiloten die Urlauber zu ihren oft sehr entlegenen und schwer zugänglichen Camps im Okavango Delta, dem Moremi Game Reserve oder zum Chobe National Park.

Urlauber, die auch kulturelles in Botswana erleben möchten – können dies bei einem Besuch der unzähligen Museen tun. Sehenswert allen voran das Nationalmuseum und die Kunstgalerie in Gaborone, die Königsgräber von Alt-Molepoloe oder die alte Königsstadt Serowe.

Botswana wird beherrscht durch ein trockenes und heißes Savannen und Halbwüstenklima. Zur Winterzeit (Mai bis September) kann es  zu Temperaturunterschieden zwischen 20° tagsüber und 0° nachts geben.

In der Zeit von Oktober bis März kann es zu starken und ergiebigen Regenfällen kommen. Die Tagestemperatur von 30°-35° Grad kühlt nachts nur gering auf ungefähr 20° Grad ab. Die Luftfeuchtigkeit liegt in dieser Jahreszeit bei fast 70%.

Die beste Reisezeit für Botswana ist die Frühlingszeit im September und Oktober. Die Tagestemperatur liegt in dieser Zeit zwischen 25 bis 30 Grad. Durch die Trockenzeit sammeln sich in diesen Monaten viele Tiere zur Wasseraufnahme an den Wasserlöchern – die Beobachtung der Wildtiere ist zu dieser  Jahreszeit garantiert.

Während der Regenzeit in Botswana müssen Urlauber damit rechnen, dass einige Camps im Okavango Delta geschlossen sind.

Für detaillierte Informationen schauen Sie bitte in unsere Klimatabelle für Botswana: Maun

Afrikascout - Klimatabelle_Maun